Die Wochenschau

Aktuelle Veranstaltungen in dieser Woche

Was ist los in Schleswig-Holstein?

Entdecken Sie mit der WochenSchau am Sonntag tolle Ausflugsziele zwischen Nord- und Ostsee. Ob nun interessante Kultur-Events, spannende Sportveranstaltungen oder starke Konzerte – hier finden Sie immer die Highlights der Woche. Denn unser Land bietet das ganze Jahr über eine große Vielfalt!

Nordstrander Musiktage bieten viel Abwechslung

Legendäre Pink Floyd-Klänge

23. Juli

Nach dem Auftaktkonzert am vergangenen Montag geht es bei den Nordstrander Musiktagen am 23. Juli  im Schulweg zur Sache. Für Fans der legendären Gruppe Pink Floyd ist das Konzert der „Pink Floyd Tribute Band“ auf der Bühne vor der Tourist-Info ein Muss. Beginn ist wie an allen Abenden um 20 Uhr. Parallel wird das Duo „Die 2fellosen“ mit Rock und Pop die Strandkorbhalle hinter der Tourist-Info beschallen. Burkhard Wegener, ein Liedermacher feinsinniger Texte und Töne, unterhält im Theatersaal der Herrendeich-Schule. Am Montag (30.) heißt es am Süderhafen am Getreidesilo „Remember the Beat“ mit der Starclub-Band „The Dandys“. Vor dem Watt´n Grill bittet der Liedermacher Frank Friedrichs um Gehör und auf der Terrasse der Engel-Mühle gibt sich der Entertainer „A.C.HIM“ mit Irish Folk und mehr, insbesondere auch Eigenkompositionen, die Ehre.  Am darauffolgenden Montag (6. August) geht es im Kurzentrum mit der Konzertband „Foolswood“ mit Eigenkompositionen auf der Bühne vor dem Schwimmbad weiter. Ein beliebter Gast, Frank Plagge, wird als One Man Band alle Register des Blues und mehr ziehen. Im Leseraum des Kurzentrums werden „Dou Seven Tis“ Rock und Pop auf ihre Art präsentieren. Der letzte Abend (13.) gehört im Schulweg auf der Bühne vor der Tourist-Info der Rockabilly-Band „The Greyhounds“. In der Strandkorbhalle haben Black´n Blond ihr Heimspiel auf der Halbinsel. Sie werden sicherlich auch den einen oder anderen Schlager und natürlich Rock-Pop vom Feinsten spielen.

Der britische Liedermacher Paul Eastham ist für die leiseren Töne im Theatersaal der Herrendeich-Schule zuständig. Infos auf  www.nordstrand.de. rah

 

Flensburg

Lesung mit Meir Shalev

24. Juli

Flensburg. Um sein Haus im Norden Israels hat Meir Shalev einen Garten angelegt – mit lauter wilden Blumen, Sträuchern und Bäumen, die er liebevoll hegt und pflegt. Jede Pflanze, die heranwächst, jedes Tier, das ihm im Garten begegnet, löst Gedanken, Erinnerungen, Geschichten über Natur und Kulinarik, Geschichte und Gegenwart, Mensch und Kreatur, Liebe und Literatur aus. Ein Selbstporträt des Künstlers als Gärtner, voller Lebensweisheit und Humor.

Der Autor liest auf Hebräisch, den Text übersetzt Avi Bolotinsky auf Deutsch übersetzt.  Die deutschen Texte liest Werner Klockow vom SchauspielKiel .

Meir Shalev, geboren 1948 in Nahalal in der Jesreel-Ebene, studierte Psychologie und arbeitete viele Jahre als Journalist, Radio- und Fernsehmoderator. Er ist einer der bekanntesten und beliebtesten israelischen Romanciers und erhielt 2006 den Brenner Prize, die höchste literarische Auszeichnung in Israel. Als interessante Schriftstellerpersönlichkeit positioniert er sich auch journalistisch zur gegenwartigen Lage in Israel. Er schreibt regelmässig Kolumnen für die Tageszeitung ›Yedioth Ahronoth‹.  Shalev lebt in Nord-Israel.

Die Lesung findet in Kooperation mit dem Literaturhaus SH in Kiel statt. Meir Shalex liest am Dienstag, 24. Juli, 19.30 Uhr, im Saal der Stadtbibliothek, Flensburg Galerie, 2. OG.

 

Gut Oestergaard

Schottischern Abend

27. Juli

Für Freunde der schottischen Folkmusik gibt es auf Gut Oestergaard ein ganz besonderes Highlight; bereits zum 5. Mal gestaltet die Band „The Ceilidh Project“ zusammen mit der „Watten Pipeband“ aus Hattstedt einen gemeinsamen schottischen Abend, am Freitag, 27. Juli.

Die gut gelaunte Band, die wie immer im Kilt auftritt, begeistert mit einem Querschnitt durch die schottische Musik. Ein echter Hingucker ist vor allem Dörte Hansen aus Hattstedt mit ihrer Tenor Drum, die mit kunstvoll gewirbelten Schlegeln gespielt wird. „Sie ist so ziemlich das Beste in ganz Norddeutschland auf ihrem Instrument“, so Dudelsackspieler Jörg Bernkopf, der Bandleader. Neben ihm beeindruckt Erik Frotscher mit seinem Gitarrenspiel und Gesang, unterstützt von Gordon McPherson am Bass und Rune Quint an der Snare Drum. Darüber hinaus ist in diesem Jahr eine ganz besondere Musikerin zu Gast: die Sängerin Mahara, bekannt aus vielen internationalen Musicalproduktionen, wird einige Songs präsentieren. An diesem Abend kommen besonders Freunde der schottischen Dudelsackmusik voll auf ihre Kosten. Die Pipeband spielt die bekanntesten und beliebtesten Melodien der schottischen Highlands und das Drumchorps der Band sorgt wieder mit einer atemberaubenden Showeinlage für Stimmung. Und dass Dudelsackmusik auch über eine ganze Konzertlänge nicht langweilig wird, stellt Jörg Bernkopf, der Multiinstrumentalist (Mandoline, Bodhran, Tin Whistle, Didgeridoo und Gesang) auf seinem Hauptinstrument mit rasanten Jigs, Reels und Hornpipes, die teils aus seiner Feder stammen, unter Beweis: mit seiner Musik schlägt der Künstler eine Brücke von den Highlands zu seiner nordfriesischen Wahlheimat.  Einige weitere seiner neuen Stücke werden an diesem Abend als Premiere gespielt. „Wir verstehen das Wort „Ceilidh“ nicht wie heute üblich als eine Bezeichnung für eine Tanzveranstaltung mit strikten Regeln, sondern eher im ursprünglichen Sinn als ein Wort für Party, Zusammenkunft mit Tanz und Musik“. Und so wird auf den Konzerten der Band regelmäßig ausgiebig getanzt. Das die Band alte Stoffe sehr innovativ bearbeitet, stellt sie unter anderem mit „Ship in Distress“, einem Shanty von ca. 1650, eindrucksvoll dar: Jörg Bernkopf begleitet das Lied mit dem Didgeridoo und Obertongesang.

Außerdem wird die Hattstedter „Watten Pipeband“ unter der Leitung von Werner Martinsen, dem 1. Vorsitzenden und seinem Pipe Major Jürgen Bohnert auftreten. Sie präsentieren bekannte Melodien der schottischen Highlands auf schottischen Dudelsäcken– und den dazu gehörenden Trommeln von der Snare- und Tenor Drum bis zur Bass Drum. Natürlich in original Kilts! 

 

Exkursion auf den Spuren des Malers Emil Nolde

Auf zu den Stätten Noldes!

28. Juli

Seebüll.  „Neben dem Burgplatz ist das Dorf Nolde erstanden. Als nach vielen Jahren ich Künstler wurde, sollte dies mein Name werden.“  Die Nolde Stiftung Seebüll lädt am Sonnabend, 28. Juli, um 12.30 Uhr zu einer Exkursion  im deutsch-dänischen Grenzgebiet zu Stätten Emil Noldes ein. Die Stationen der Exkursion: Kirche und Friedhof Burkal (Kindheit Noldes, Grab der Eltern, Erläuterungen zur deutsch-dänischen Geschichte), Geburtsort Nolde, Utenwarf (Wohnstätte an der Wiedau 1916 bis 1926) und Ruttebüll (erste religiöse Bilder 1909). Textauszüge aus der Autobiographie des Malers vermitteln Einsichten in das Leben und Werk.

Während der Busfahrt werden Landschaft und Geschichte erläutert. Angeboten wird auch eine Kaffeepause im „Café Seebüll“. Der Tag endet mit einer Führung durch die Ausstellung im Wohn- und Atelierhaus Noldes und dem Besuch der Grabstätte im Garten.

Treffpunkt ist am Sonnabend, 28. Juli, um 12.30 Uhr die Museumskasse im Forumsgebäude in Seebüll. Das Ende der Exkursion ist um 18 Uhr. Die Leitung hat  Mechthild Gransow. Kosten (Exkursion, Eintritt und Führung im Museum):   45 Euro  pro Person. Mindestteilnehmerzahl: 15 Personen, Höchstteilnehmerzahl: 25 Personen.

Anmeldung bis Dienstag, 24. Juli, beim Besucherservice der Nolde Stiftung Seebüll,  Tel. 04664-983 930, Fax: 04664-983 9329, besucherservice(at)nolde-stiftung.de.

 

Dörphof/Schubystrand

10. Sommermarkt

05. August

Der 10. Sommermarkt in der Festhalle Campingplatz Schubystrand Festhalle Schubystrand findet am Sonntag, 5. August, von 10 Uhr bis 17 Uhr  statt. Mehr als 30 Kunsthandwerker bieten filigrane Produkte wie Ostseequilts, Aufbaukeramiken, Polarisketten, Tildasachen, Windspiele, Antikes oder Honig an. In der Festhalle gibt es Kaffee, Kuchen und Waffeln und im Außenbereich  Grillprodukte sowie Fischbrötchen und frischen Räucherfisch. Das Parken und der Eintritt sind frei.