Die Wochenschau

Schon zum achten MalFeierabendshopping in Süderbrarup

"Geshoppt wird diesmal am 6. Oktober"

02. Oktober: 

Süderbrarup lädt die Bürger aus nah und fern ganz herzlich zum inzwischen 8. Feierabendshopping ein. Und sämtliche Gäste dürfen sicher sein, dass sowohl der dafür verantwortliche Wirtschaftsverein als auch Teile der Kaufmannschaft alles vorbereitet haben werden, um ihnen einen wunderbaren und vergnüglichen Aufenthalt zu gewährleisten. Mit dem Feierabendshopping geht eine der Erfolgsgeschichten des örtlichen Wirtschaftsvereins, zu der man in einem Atemzug auch den Mein Maitag und die Glücksmarkenaktion im Weihnachtsmonat hinzufügen kann, in die achte Neuauflage.  Am Donnerstag,  6. Oktober, in der Zeit von 18 bis 22 Uhr, werden die Organisatoren und Teilnehmer am Feierabendshopping wieder alles daran setzen, um sich von ihrer besten Seite zu präsentieren. Christian Hansen, Vorsitzender des örtlichen Wirtschaftsvereins, und Stephan Hamann aus dem Vorstand, bei dem die Fäden für dieses Ereignis zusammen laufen, sind sich einig: „Die Veranstaltung ist eine gute Gelegenheit, vielen Menschen zu zeigen, wie gut und entspannt man sich in unserer Gemeinde nicht nur aufhalten, sondern auch einkaufen kann.

Wir punkten dabei mit einem guten Parkplatzangebot und mit angenehm kurzen Wegen zwischen den vielen attraktiven Geschäften, wo man mehr als alles für den täglichen Bedarf vorfindet.

uwa

Edeka Center Brick10 Jahre in Kappeln

"Auszeichnung für den besten Edeka-Markt"

02. Oktober

Auch wenn es gerade in der Anfangsphase nicht immer leicht gewesen ist, wie sie berichten, haben Andreas Brick und Lebenspartnerin Karin Bonnichsen als Geschäftsinhaber ihr Schiff, in diesem Fall das Edeka-Center Kappeln, innerhalb ihres nun zehnjährigen Wirkens in absolut erfolgreiches und deshalb auch sicheres Fahrwasser gebracht. Ihr Supermarkt genießt im Raum Kappeln und weit darüber hinaus hohes Ansehen, was die Zahlen an Stamm- und Neukunden dokumentieren. Das Geschäft übt was Belegschaft, Sortiment und Gestaltung anbelangt, eine tolle Ausstrahlung auf die Menschen aus, die Andreas Brick und Karin Bonnichsen besonders lieb sind: ihre zahlreichen Kunden. „Unser Geschäft mit all unseren Mitarbeitern und Kunden ist unsere ganz große Leidenschaft“, meint Karin Bonnichsen. Mit der hervorragenden Mitarbeitercrew sei es wie in einer ganz großen Familie, der Teamspirit sei einfach genial. „Wir haben alle Spaß an unserer Arbeit, und das merkt sicherlich auch der Kunde.“ Und eins ist ganz sicher: Auch nach zehn Jahren erfolgreicher Arbeit sind sowohl der Chef als auch die Chefin des Kappelner Einkaufscenters hochambitioniert.

Die beiden Preisträger vom besten Edeka-Markt über 2500 Quadratmeter im norddeutschen Raum geben dabei ihre Visionen klar vor: „Wir möchten noch weiter wachsen, besser werden sowie Arbeitsplätze erhalten und ausbauen. Die Zufriedenheit und das Wohlbefinden unserer Kundschaft soll dabei nach wie vor ganz weit oben bei unseren Bestrebungen stehen.“

Ein kleiner Rückblick auf die Vita ihres Geschäfts zeigt, dass der Supermarkt am 1. Oktober 2006 von ihnen übernommen wurde. „Es war seinerzeit sehr spannend für uns, und wir mussten viel Mühe investieren, damit der Laden lief. Durch ein gut durchdachtes Konzept, neben anderen kleinere Umbaumaßnahmen, Veränderung im Sortiment und dem Know-how unseres ausgezeichneten Personals, haben wir es so peu à peu geschafft, erfreuliche Geschäftsbilanzen zu erzielen“, erinnert sich Andreas Brick.

Karin Bonnichsen: „Wir merkten, dass die Kunden im Laufe der Jahre Lust auf Veränderungen hatten. Uns lag auch sehr viel an einer möglichst kundennahen Situation, weshalb wir uns 2014 für einen fast kompletten Umbau des Marktes entschlossen haben. Fast alle Bereiche sind modernisiert worden. Styling, Kühlung, Technik und Kassen verliehen dem Geschäft ein schöneres Gesicht und spürbar mehr Leistungsfähigkeit. Zudem trug die Gesamtperformance zu dem Ergebnis bei, dass sich unsere Kunden ausgesprochen wohl im Markt fühlten.“ Waren es 2006 noch 15000 Artikel im Laden, so sind wir 2014 bei rund 40 tausend  angelangt”, so Andreas Brick, „genug gute Gründe also, das große Modernisierungsvorhaben 2014 als einen richtungsweisenden und absolut richtigen Schritt zu bezeichnen.“uwa Ereignis zugeschnittene Flyer persönlich auszuteilen. uwa