Die Wochenschau

Zweimal im Jahr können dazu sämtliche Geschäfte in Kappeln öffnen

Der Fischmarkt ist zurück

Kappeln. Der Winter ist vorbei. Und deutlich wird das einmal mehr  durch das Wiederkehren des Fischmarktes in Kappeln. Immer von März bis Oktober können sich Fischmarktfreunde am letzten Sonntag des Monates am Hafen und in der Innenstadt stöbernd und kaufend austoben. An zwei Sonntagen der Fischmarktzeit werden sogar die Läden in ganz Kappeln geöffnet haben, und nicht nur in der Innenstadt. Das wird im März und im Oktober der Fall sein. Mit dem Fischmarkt startet gleichzeitig die Saison in Kappeln.

 Mehr dazu auf Seite 3.

Schleiorchester votierte für die Bezahlung von Christoph zur Mühlen

Vertretungsdirigent wird bezahlt

Große Diskussion bei der Jahresversammlung des Schleiorchesters. Nach Neuwahlen im Vorstand überraschte der Vorsitzende die Mitglieder mit einem Antrag Christoph zur Mühlens. Dieser hatte im abgelaufenen Jahr  Dirigent Johannes Kringel ohne Kosten für den Verein bei Krankheit vertreten. Da er sich aber zum Dirigenten ausbilden lassen hat,  wollte er diese Arbeit nicht mehr ehrenamtlich machen. Er forderte 30 Euro pro Abend. Dazu hatte der Vorstand eine Lösung parat.  Da es eine Bezahlung aus der Vereinskasse nicht geben könne, schlug der Vorstand vor, dass Johannes Kringel 15 Euro übernimmt und der Verein den Rest, was

 Dirigent Kringel kategorisch ablehnte. Nach gut einstündiger, zum Teil sehr intensiv geführter Diskussion einigte sich die Versammlung darauf, Christoph zur Mühlen zum stellvertretenden Dirigenten zu ernennen. Der soll dann doch aus der Vereinskasse bezahlt werden. Ob dadurch eine Erhöhung des Vereinsbeitrags nötig sein wird, steht noch nicht fest. Darüber soll in einer anderen Sitzung  entschieden werden. Für diesen Vorschlag stimmten 14 Mitglieder. Zwei enthielten sich der Stimme. In einem weiteren Antrag regte Christoph zur Mühlen eine Zusammenarbeit mit dem Feuerwehrorchester Westerakeby an.  Dafür gab es  rege Zustimmung. Das würde bedeuten, dass die Kappelner Musikanten zwei Mal im Monat nach Westerakeby zum Proben fahren werden. Und zwei Mal werden die Westerakebyer nach Kappeln kommen. Ein machte Uwe Kornienko klar: „Die Proben sind für alle Musiker verpflichtend.“ Alle waren einhellig der Meinng, dass dies eine gute Ergänzung sei. Sie stimmten mit gro0er Mehrheit für diesen Plan.

In weiteren Punkten ging es um die „Raucherpause bei Versammlungen. Sie soll weiter individuell eingebaut werden. Nicht zum Tragen kam ein Vorschlag, Gastmusikern künftig ihre Kosten nicht mehr zu erstatten. Darüber hinaus wurde beschlossen, einen digitalen Notenspeicher anzuschaffen. Dadurch sollen Papierkosten eingespart werden.rz