Die Wochenschau

Endlich wieder da-Der Fischmarkt in Kappeln

Durststrecke ist überwunden

19. März: 

Für die Freunde des Kappelner Fischmarktes endet am letzten Märzsonntag, am 26. März,  eine seit Oktober 2016 eingetretene fünfmonatige Durststrecke. So lange fielen die Fischmärkte aus.  Die Fischmärkte finden  - in diesem Jahr mit einer Ausnahme - immer am letzten Sonntag eines jeden Monats  statt. Da der letzte Sonntag im Mai ein Heringstagetermin ist, wird der Mai-Fischmarkt eine Woche vorverlegt. Er findet am zweitletzten Sonntag statt.

Interessierte Händler, die noch an einem der geplanten Fischmärkte teilnehmen möchten, können sic hab sofort telefonisch (04642-921627) anmelden.

Veranstalter der Fischmärkte sind die „Wirtschaft und Touristik Kappeln GmbH“ (WTK) und Kappelns Stadtmanagerin Lara Zemite. Für sie ist die Fischmarkt-Saison 2017 eine echte Premiere, weil sie diesmal erstmals alleinverantwortlich aktiv  in die neue Saison starten muss.  Dennoch muss sie die zu erledigende Arbeit nicht alleine erledigen. Denn seit Februar hat sie mit Jörg Grübert einen zusätzlichen Mitarbeiter  erhalten.  Der ehemalige Mariner vom Stützpunk Olpenitz wurde von der WTK eingestellt, um die Stadtmanagerin bei Büroarbeiten und Veranstaltungen entlasten.

Beide haben bereits gut für den Fischmarkt vorgearbeitet.  Bereits mehr als 70 Anmeldungen liegen den Veranstaltern vor. Die Standplätze sind auch schon vergeben.

Entenrennen auf

der SchleiNiemand muss Hunger oder Durst erleiden. Darum kümmern sich die zahlreichen gastronomischen Stände, oder die im Nordhafen beheimateten Gaststätten oder die neuen Anbieter mit Fastfood.

„Eigentlich ist alles gut vorbereitet“, erklärt Lara Zemite. Jetzt hoffen sie und ihr Mitarbeiter Jörg Grübert, dass auch das Wetter mitspielt. Dann werden die Besucher sicher wieder in Massen kommen. Und sie kann, wenn das Wetter mitspielt, wieder mit bis zu 9.000 Besuchern rechnen.

In diesem Jahr wartet auf die Besucher eine ganz besondere Überraschung. Denn der Rotary Club und der Lions Club Kappeln wollen bei diesem ersten Fischmarkt  „Enten“ über die  Fischmarkt-Nordhafen-Meile schicken. Die sollen darauf hinweisen, dass beide Klubs zu den Heringstagen wieder ein Entenrennen auf der Schlei für einen guten Zweck veranstalten wollen. Jeder Teilnehmer kann gegen Gebühr eine Plastikente zu den Heringstagen starten lassen, um einen der vielen schönen Preise zu gewinnen. Deshalb werden die „Enten“ auf dem Fischmarkt die Startnummern für das „Entenrennen“ verkaufen. Wer eine Startnummer kauft, tut somit nicht nur etwas Gutes, sondern hat auch noch die Chance auf einen tollen Gewinn. Das Entenrennen auf der Schlei wird ganz sicher eines der Highlights der diesjährigen Heringstage sein.

Und dann hat auch die Kappelner Innenstadt an diesem Tag ein paar Highlights zu bieten. Die Innenstadt präsentiert sich aus Anlass eines verkaufsoffenen Sonntag mit geöffneten Geschäften. Und dann findet auch noch in der Stadtpassage Kappelns größter Frühlingsmarkt unter dem Motto „9. Frühlingserwachen in Kappeln“ statt.rz

 

Handwerkermarkt - 9. Frühlingserwachen Kappeln

Frühlingshaftes Angebot

19. März

Kappeln. Vermutlich zum letzten Mal findet in der Stadtpassage in der Kappelner Innenstadt der bei den Marktbesuchern stets sehr beliebte Frühlingsmarkt statt, veranstaltet von Artur Kron vom „Veranstaltungsmanagement Kappeln“.

In diesem Jahr findet der Frühlingsmarkt unter dem Titel „9. Frühlingserwachen Kappeln“ am Sonnabend, 25.  und Sonntag, 26. März, in der Zeit von 10 bis 17 Uhr statt. Und auch diesmal dürfen sich die Innenstadtbesucher auf schöne kunsthandwerkliche Artikel freuen. Denn Artur Kron ist es wieder gelungen, 35  Kunsthandwerker nach Kappeln zu holen. Sie werden auf zwei Etagen ihre Produkte zum Kauf anbieten. Bei allen Frühlingsmärkten in der Stadtpassage konnten die Aussteller sicher sein, gute Umsätze zu tätigen. Das wird sicher auch diesmal so sein. Auf die Besucher warten Aquarelle, Tiffany-, Quilt-  und Patchwork-Arbeiten, Aufbaukeramiken,  gläserne Objekte, keramische Produkte,  hübscher Schmuck und Magnetschmuck, Genähtes, Gehäkeltes, Gesticktes  und Gestricktes,  Garne und unterschiedliche Wollsorten, diverse Holzarbeiten, Loops, Mineralien, Lampen, Bestecke,  Holzarbeiten, Kuscheltiere und Teddys, Silberschmuck aus Bestecken, Kerzen, Seifen, Taschen, Seidenmalerei und vieles andere mehr. Auch wenn das bisher in der Stadtpassage  befindliche Bistro nicht mehr da ist, müssen die Besucher auf Leckereien zur Stärkung nicht verzichten. Denn ganztägig bietet Gerald Thölken Waffeln, Kaffee und Kuchen den Anwesenden.rz