Die Wochenschau

Weihnachtliche Stimmung in Kappeln

Party und Punsch zum Ende des Jahres

11. Dezember: 

Kappeln erstrahlt im weihnachtlichen Lichterglanz und bietet damit den Rahmen für sämtliche Weihnachtseinkäufe. Am vierten Adventssonntag lockt die Schleistadt mit offenen Geschäften in der Innenstadt und am Hafen zum Bummeln. Viele Geschäfte haben zwischen 11 und 17 Uhr die Türen offen, ausgenommen Blumen Stamer, die von 10 bis 12 Uhr geöffnet haben. Die Kappelner Kaufmannschaft ist breit gefächert. Sie bietet neben Spielwaren, Eletronikartikeln, Fotografie, texitlien und hochwertiger Weihnachtsdekoration auch individuell gefertigte Präsentkörbe oder schokoladige geschenke an. „Hier gibt es viel zu entdecken“, weiß Lars Meyborg von kaufhaus Stolz. Er empfiehlt, den Tag gemütlich mit einem Frühstück in Kappelns Gastronomie zu beginnen. Wer es morgens ruhig mag, ist da im Lobster am Weidefelder Strand bestens bedient. In der Stadt bieten sämtliche Bäckereien, Imbisse, Cafés oder Restaurants den ganzen Tag kulinarische genüsse für jeden Geschmack an. Doch nicht nur in der Innenstadt ist zum 4. Adventswochenende etwas los, z.B. „Pötte, Punsch & Pannkoken“, der „Home for Christmas – Weihnachtsmarkt“ und mehr machen Kappeln zum Erlebnis.

After Work Party

am SonnabendDer Veranstaltungskalender der WTK (www.wtk-kappeln.de) zeigt eine Übersicht, was in und um

Kappeln passiert.

Den Bummel durch die Innenstadt am Sonnabend, <wbr></wbr> 17. Dezember, begleitet das Schleiorchester ab 11 Uhr

und die Kreismusikschule ab 16.30 Uhr weihnachtlich musikalisch auf dem Rathausmarkt. Die Bühne ist zu der Zeit bereits aufgebaut für den Abend. Dann steigt ab 19 Uhr wieder die beliebte After-Work-Party auf dem Rathausmarkt. Seit mehr als zehn Jahren ist diese Veranstaltung fester Bestandteil der Adventszeit in Kappeln. Es ist der Treffpunkt für etwa 1.000 Besucher - Ortsansässige und solche, die es früher einmal waren und zu Weihnachten wieder in der Heimat sind. <wbr></wbr> DJ Flo sorgt musikalisch für die richtige Stimmung und Kappelner Betriebe sorgen für das leibliche Wohl.

In der Woche vor Heiligabend gibt es in der Stadtbücherei am Dienstag, 20. Dezember, von 15 bis 17 Uhr, das weihnachtliche Kamishibai, eine Art Papiertheater, mit anschließendem Basteln und Singen für Kinder ab vier Jahren. Dies ist der letzte Öffnungstag vor Weihnachten und soll als schöner Abschluss dienen und den Eltern die Gelegenheit geben, noch letzte Besorgungen zu erledigen.

In Kappeln ist auch nach Weihnachten noch nicht Schluss – dieses Jahr bleibt der Punsch-Stand auf dem Rathausmarkt für die Besucher der Stadt bis Donnerstag, 29. Dezember, geöffnet. Die Geschäfte und

Restaurants bieten zudem eine Vielfalt an Aktionen. So können die Besucher der Stadt das gemütliche Weihnachtsgefühl noch ein bisschen verlängern und <wbr></wbr> das Ende des Jahres <wbr></wbr> ausklingen lassen.ws

Ellenberger Wehr - Neue Drehleiter

Neue Technik für mehr Sicherheit

11. Dezember

Nach vierzig Jahren ist für die Ellenberger Wehr ein Traum wahr geworden. Sie hat ein neues Drehleiterfahrzeug erhalten. Eine „DLAK 23/12“ auf der Basis eines Mercedes-Fahrwerks. Wobei „DLAK“ für Drehleiter mit Antriebskorb und der Zusatz „23/12“ für 12 Meter Ausladung des Korbes in einer Höhe von 23 Meter stehen. Das Fahrzeug wurde in einer filmreifen Aktion offiziell auf das Gelände der Ellenberger 

<wbr></wbr> Wehr gebracht; mit bunt blinkenden Lampen und künstlichem Nebel.

Das spannende Schauspiel stand am Ende der offiziellen Übergabe der „DLAK 23/12“ durch Bürgermeister Heiko Traulsen, dem obersten Dienstherrn der Kappelner Wehren, <wbr></wbr> an die FW Ellenberg. Er überreichte einen <wbr></wbr> symbolischen Schlüssel an Gemeindewehrführer Dirk Schadewadlt und Ellenbergs Wehrführer Jürgen Meyer.

Bürgervorsteherin Dagmar Ungethüm-Ancker nannte die neue Drehleiter „eine gute Investition in die Zukunft“.

Kreisbrandmeister Mark Rücker aus Hürup bekräftigte die Notwendigkeit einer funktionierenden Feuerwehr. <wbr></wbr> <wbr></wbr>

Vom 9. bis 13 Oktober war eine Gruppe der Ellenberger Wehr <wbr></wbr> im Stuttgarter Werk, um sich an dem neuen Fahrzeug ausbilden zu lassen. Weitere Ausbildung <wbr></wbr> soll noch erfolgen. Am 2. Dezember will Dirk Schadewaldt uneingeschränkte „Einsatzbereitschaft verkünden“.

 <wbr></wbr> <wbr></wbr> Bürgermeister Traulsen nannte dabei die Investition von mehr als 635.000 Euro gut und sinnvoll. Möglich wurde sie, weil das Projekt von verschiedenen Seiten stark gefördert wurde. Allein das Finanzministerium unterstützte die Maßnahme mit <wbr></wbr> 330.000 Euro aus <wbr></wbr> Fördermitteln. „Jetzt freue ich mich, dass es soweit ist“, erklärte der Bürgermeister bei der Schlüsselübergabe.

Dann gingen alle ins Freie, um die Ankunft und die Übergabe des „DLAK 23/12“ zu erleben. Als das Fahrzeug <wbr></wbr> <wbr></wbr> zum Stehen kam, entstieg dem „Korb“ der Feuerwehrmann Knud Seiler. Er war einer der Ersten, die sich in über 40 Stunden zum Drehleitermaschinisten ausbilden ließen. Nachdem er den Korb verlassen hatte, trauten sich Bürgermeister Heiko Traulsen, <wbr></wbr> Kappelns Polizeichef Christian Lutter, DRK-Rettungstellen-Leiter Hans-Dieter Nissen und der Ellenberger Wehrführer Jürgen Meyer Sicherheitsgurte anzulegen, um stellvertretend für alle, eine Tour in die Höhe mitzumachen.

rz