Die Wochenschau

Die WochenSchau verlost : 3 mal 2 Freikarten

“LaLeLu - Muss das sein!?“

25. September: 

Seit nunmehr 20 Jahren touren LaLeLu (Sanna Nyman, Tobias Hanf, Jan Melzer und Frank Valet) über die Bühnen im deutschsprachigen Raum.

Mit ihrem neuen Programm „Muss das sein!“ setzen sie einen neuen Meilenstein in der A-Capella-Comedy. Dabei machen sie auch Station in Schleswig.  

Für dieses Gastspiel verlost die WochenSchau 3 mal 2 Freikarten. 

Mehr dazu  auf Seite 14

Ausgezeichnet Das Rindvieh von Clausens in Satrup

"Spitzenvieh aus Angeln wurde geehrt"

25. September

Die Landwirtschaftskammer zeichnet einmal im Jahr Tierhalter auf Vor-schlag der Zuchtverbände aus. Es sind Spitzenbetriebe im Bereich der Tierzucht. Gerade in wirklich schwierigen Zeiten ist es gut, neben der Milcherzeugung ein zweites Standbein zu haben. Wer Spitzentiere züchtet, kann seine wirtschaftliche Situation verbessern und niedrige Milchpreise im Betriebsergebnis leichter kompensieren. Für andere, die beispielsweise die Milchkrise zum Anlass nehmen, die Milchproduktion einzustellen, kann die Fleischrinderzucht eine Alternative sein, vorhandene Grünlandflächen zu nutzen und die Existenz des Betriebes auf diesem Wege zu sichern. Heute gingen die Auszeichnungen an die

Wilhelm und Christian Hollman GbR in Oesterdeichstrich sowie an Kurt und Traute Clausen in Satrup.

Der Betrieb Clausen hat bis 2007 noch Angler Rotvieh gemolken, hat diese Kühe dann mit Angusbullen angepaart und 25 Angusherdbuchtiere und Aberdeen-Angus-Embryonen aus Kanada gekauft. Zum Glück des Tüchtigen kam leider auch Pech hinzu: 2013 verlor die Familie zehn sehr wertvolle Anguskühe durch Blitzschlag. Dennoch ließ sie sich nicht entmutigen und baute den Betrieb auf die heutige Herde von 50 Mutterkühen aus. Man bewirtschaftet 60 Hektar, davon 35  Ackerfläche. „Warum gerade Anguszucht, mag man fragen. Demjenigen, der früher Angler Kühe hatte, ist die rote Farbe vertraut. Rote Kühe finden Sie schön, so haben Sie es erklärt. Und Sie bevorzugen gutmütige, hornlose, leichtkalbige Tiere mit hohen Wachstums-leistungen, die sich gut vermarkten lassen,“ sagte Kammerpräsident Claus Heller am Nachmittag bei der Preisvergabe. Bei guter Milchleistung der Mutter erreichen die Tiere tägliche Zunahmen von durchschnittlich 1.350 Gramm. Um den Zuchtfortschritt der großen Anguspopulationen in Nordamerika und Australien zu nutzen, setzt man auf den Import von Sperma, bzw. Embryonen. „Unter den Anguszüchtern haben Sie sich schnell einen Namen gemacht. Sie veräußern Herdbuchtiere und Embryonen regional in Schleswig-Holstein und überregional in andere Bundesländer sowie ins Ausland. Diverse Bullen von Christelhoi sind in der jährlichen Zuchtwertschätzung auf vordersten Plätzen und bei Tierschauen, wie auf der Norla im vergangenen Jahr, wird Ihren Tieren eine sehr gute Qualität bescheinigt. Auf Ihrer Internetseite sprechen Sie von Ihrem Lebensmotto, der Symbiose von Mensch und Tier. Diesen Eindruck nehmen wir auch heute mit. Sie haben profunde Kenntnisse, einen ausgeprägten Tierver-stand und beschäftigen sich sehr intensiv mit Ihren Tieren,“ schloss Claus Heller.

Weitere Informationen zum Betrieb Clausen im Internet unter www.christelhoi-angus.de