Die Wochenschau

Fotowettbewerb: Einsendungen bis zum 1.9.

"Werden Sie das Gesicht von Mode & mehr"

23. August: 

Haben Sie Lust auf Mode, sind mindestens 18 Jahre jung und wollten sich schon seit langem einmal professionell fotografieren lassen? Für unsere am 27. September erscheinende Sonderbeilage „Mode & mehr“ suchen wir ein weibliches oder männliches Titelmodell. Übrigens: Sollten Sie die Befürchtung haben, so einer Aktion entwachsen zu sein, können wir Sie beruhigen: Man ist nie zu alt für ein tolles Erlebnis!

Trauen Sie sich und senden Sie uns am besten noch heute,  spätestens bis zum 1. September ein Foto von sich in Ihrem herbstlichen Lieblingsoutfit per Email an arnd.herrmann(at)diewochenschau.de. Die besten Fotos werden wir in der WochenSchau-Ausgabe am 6. September veröffentlichen,  damit  die Leser der WochenSchau darüber abstimmen, wer das Gesicht von „Mode & mehr“  werden soll. Die Gewinnerin oder der Gewinner wird passend zur Jahreszeit eingekleidet, professionell fotografiert und ist  mit einem dieser Bilder anschließend das Gesicht von „Mode & mehr“. 

Für das Fotoshooting sollten Sie am 12. September (vormittags) oder am 15. September (ganztägig möglich) Zeit finden.

Von Sonderburg nach Glücksburg:E-Mobilität am 12. September

"Jetzt anmelden zur fünften „Tour de Flens“"

23. August

Ganz so schweißtreibend wie der Namensvetter in Frankreich ist sie nicht, denn bei der „Tour de Flens“ stehen  Informationen und Spaß beim Testen elektrisch unterstützter Mobilität im Vordergrund. Ob Pedelec, familienkompatibler Stromer oder elektrischer Kleintransporter für den Pizza-Service - während der Fahrt tauschen  erfahrene Emobil-Pioniere und interessierte Erst- und Mitfahrer ihre Erfahrungen und Fragen zur Mobilität ohne Verbrennungsmotoren aus. Dass die Technik längst aus den Kinderschuhen herausgekommen ist, zeigte sich schon bei der letztjährigen Tour: fünfzig elektrisch betriebene Fahrzeuge, dabei mehr als dreißig verschiedene Typen zeigten die bunte Palette von Fahrzeugen, vom umgerüsteten Oldtimer oder Golf bis zum schnittigen BMW oder Tesla.

Die Zahl der Fahrzeuge nimmt stetig zu.  Die Zahl der Ladestationen in der Region muss nun mitwachsen!” fordert Werner Kiwitt vom Glücksburger Zentrum für nachhaltige Entwicklung, das zusammen mit Sonderborg Forsyning und dem Klimapakt Flensburg die Tour organisiert. „Deshalb besuchen wir alljährlich neue  Orte auf der  Tour, die neue Stationen aufbauen und mit erneuerbaren Energien versorgen. So werden wir am 12. September erstmals die süddänische Universität im Alsion mit ihrer neuen Ladestation, aber auch ihrer Solaranlage und Forschung zu Photovoltaik besuchen. Der Austausch auch über die Grenze hinweg ist für alle spannend.“ Erfreulich war im Vorjahr auch die zunehmende Zahl dänischer  Mitfahrer.  Für die könnte  ein Stop auf der deutschen Seite viel Neues bringen: erstmals wird eine Biogasanlage besucht, die Strom und Wärme nicht nur aus Mais und Gülle, sondern auch aus der „Durchwachsenen Sylphie“ herstellt. Wer wissen will, wer sich dahinter versteckt, kann sich unter www.artefact.de oder tour-de-flens.eu  anmelden für die kostenlose Info-Tour von Sonderborg rund um den Fjord der Ideen nach Glücksburg.   Erfreulich  ist  die Unterstützung durch Sponsoren, die die Veranstaltung ermöglichen: mit den Flensburger Stadtwerken,  der Flensburger Brauerei, der EKSH Kiel und gp joule aus Nordfriesland konnten vier Partner für die fünfte Tour de Flens am 12. September gewonnen werden.