Die Wochenschau

Husumer Straße bekommt einen separaten Radweg

Nadelöhr wird einspurig

Autofahrer, die in Richtung Rude und Weiche unterwegs sind, haben sich schon seit Wochen auf die Wiedereröffnung der Husumer Straße im unteren Bereich gefreut. Dieser Tag rückt näher. Zwischen dem 10. und 15. August soll es soweit sein, verspricht Oberbürgermeisterin Simone Lange. Geöffnet wird aber nur einspurig. Die rechte Spur steht zukünftig im Bereich zwischen Eisenbahnbrücke und der zweiten Einfahrt zu Mitsubishi Papers (kurz vor der zweiten Eisenbahnbrücke) exklusiv Radfahrern zur Verfügung. Bei circa 10.000 Autofahrern die dort täglich fahren, sieht die Stadtverwaltung keine Probleme. Mehr zu diesem Thema auf Seite 3.

Die neue Saison kann kommen

SG Flensburg-Handewitt startet in die Vorbereitung

Flensburg. „Die Tabelle lügt nicht.“ Diesen Satz wirft Maik Machulla während einer Saison immer mal wieder in die Runde. Zum Trainingsauftakt der SG Flensburg-Handewitt erfuhr dieser eine Modifikation. „Die Werte lügen nicht.“ Der Trainer des deutschen Handball-Meisters hatte ein Team von Sportwissenschaftlern der Universität Paderborn im Schlepptau, die Herzfrequenz, Blutwerte, Sprunghöhen oder Laufgeschwindigkeiten maßen – um für jeden Profi etliche Basisdaten für die Trainingsarbeit der kommenden Saison zu erhalten. Zugleich ergab sich schnell ein Bild des Fitness-Zustandes.

Nach den zahlreichen Tests, die auf der Sportanlage der Marineschule Mürwik durchgeführt wurden, bat Maik Machulla zur ersten Übungseinheit mit dem Ball. Während die beiden neuen Keeper Torbjörn Bergerud und Benjamin Buric ein kleines Spezialprogramm absolvierten, waren die anderen Neuzugänge mittendrin. Die Kreisläufer Johannes Golla und Simon Hald sowie der Linksaußen Magnus Jöndal stiegen volle Kraft in die Vorbereitung ein. Dagegen sorgte Göran Johannessen für einen Wermutstropfen. Der norwegische Spielmacher reiste mit Beschwerden am linken Sprunggelenk an. Nach einer Computertomografie lautete die Diagnose: eine Fraktur des Überbeins. Bereits am Donnerstag stand die Operation an, die Länge der Rekonvaleszenz lässt sich noch nicht abschätzen. „Meine Saisonplanung werde ich nun entsprechend anpassen müssen“, verrät Maik Machulla. In den Kader rückte nach dem ersten Ausfall der erst 20-jährige Niederländer Dani Baijens auf, der bislang in der Drittliga-Reserve zu überzeugen wusste. Am Mittwoch ging es ins Trainingslager nach Südschweden, wo neben vielen Übungseinheiten ein Beachhandball-Turnier und zwei Freundschaftsspiele auf dem Programm standen. Bis zur ersten Pflichtaufgabe am 18. August im DHB-Pokal folgen noch Test-Begegnungen gegen drei dänische Erstligisten, gegen den THW Kiel (9. August) und beim VfL Lübeck-Schwartau (14. August). ki