Die Wochenschau

Einkaufen vor Ort: Stärkt den Einzelhandel, belebt die Gemeinde

"Hier leb ich` - Hier kauf` ich"

24. April: 

Heutzutage müssen sich immer mehr lokale Geschäfte mit der Konkurrenz aus dem Internet auseinander setzen.  

Dabei bietet der Einkauf vor Ort nach wie vor zahlreiche Vorteile. So gehört zu einem richtigen Einkaufsvergnügen beispielsweise ein ausgiebiger Schaufensterbummel. Darüber hinaus bieten nur die Fachhändler vor Ort eine kompetente Beratung und umfassende Serviceleistungen für ihre Kunden an. Der Einkauf vor Ort  fördert zudem die Vielfalt der lokalen Geschäftswelt und sorgt somit für attraktive Innenstädte.     

Aus diesen und weiteren Gründen unterstützt die WochenSchau die Aktion „Hier leb ich - Hier kauf ich“, die sich für den lokalen Einkauf einsetzt.  Mehr zum Thema erfahren Sie auf den Sonderseiten 9-23

Das Weihnachtsdorf Wanderup ist gerettet: Holger Braaf übernimmt den Organisations-Hut

"In Wanderup wird weiter gewichtelt"

24. April

Das Weihnachtsdorf Wanderup geht in die 11. Runde: Am Freitag,  25. November, um 18 Uhr wird es in Wanderup wieder heißen „Lichter an!“.

Mit einem unterhaltsamen Rahmenprogramm wird zum elften Mal das Weihnachtsdorf Wanderup zum ersten Advent eröffnet. Viele tausende Besucher freuen sich über diese liebgewonnene Tradition zum Beginn der Vorweihnachtszeit.

Die Veranstaltung „Weihnachtsdorf Wanderup 2016“ findet wie gewohnt unter der Trägerschaft des

Vereins ‚Weihnachtsdorf Wanderup e.V.‘ statt. Der caritative Zweck steht weiterhin im Vordergrund. Der Verein, die Wanderuper und die zahlreichen Besucher von Außerhalb werden wieder gemeinsam Gutes tun und die Hospizdienste in Schleswig-Holstein unterstützen.

Nach zehn erfolgreichen Jahren gibt der erste Vorsitzende, Walter Both, den Organisations-Hut weiter an Holger Braaf. Braaf wird die eingesetzte Arbeitsgemeinschaft für die Organisation und Durchführung der diesjährigen Veranstaltung leiten. „Wer, wenn nicht wir“, mit diesem sicher und stolz vorgetragenem Statement ging Holger Braaf in die Versammlung der neuen und alten Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft am 12. April 2016. Diese fand aufgrund der großen Beteiligung im Dörpshus Wanderup statt. Anwesend waren ebenfalls die Bürgermeisterin von Wanderup, Ulrike Carstens, sowie noch weitere Freunde und Förderer der gemeinnützigen Veranstaltung.

Die Arbeitsgemeinschaft wird sich in den nächsten Wochen mit den dringlichsten Themen beschäftigen, so dass Anfang Mai 2016 die Homepage www.weihnachtsdorf-wanderup.de über alle relevanten Fragen Auskunft geben wird.

Der Verein „Weihnachtsdorf Wanderup e.V.“ freut sich auf viele interessante Aussteller und weitere Akteure sowie über konstruktive Unterstützung und ein gutes Miteinander. Mit Spannung wird auf eine fröhliche und gemütliche Veranstaltung in dem beschaulichen Geestdorf nach vorne geblickt.

„Wichteln, heißt Gutes tun“ so Both. Der Wichtel ist das Maskottchen des Weihnachtsdorfes Wanderup. Er symbolisiert auch weiterhin den caritativen Hintergrund des vorweihnachtlichen Events. Wie gewohnt werden die putzigen Wichtel-Anhänger gegen eine Spende für die ambulanten Kinderhospizdienste in Schleswig-Holstein abgegeben.