Die Wochenschau

Abschluss des dritten Spieltages: Der HSV trifft auf Hannover 96

"Nordderby in der Bundesliga"

14. September: 

Nach der Länderspielpause steht dieses Wochenende der dritte Spieltag in der Fußballbundesliga auf dem Programm. Den Abschluss bildet das Nordderby zwischen dem HSV und Hannover 96. Der Anpfiff in Hannover erfolgt am Sonntag um 17.30 Uhr. Die Hanseaten um Torjäger Lasogga müssen unbedingt punkten, um nicht gleich wieder im Tabellenkeller zu stecken.

Auszeichnung für ehrenamtlichen Helfer:„Einsatzmedaille Fluthilfe 2013“

"THW-Helfer ausgezeichnet"

14. September

Naturkatastrophen erwischen die Menschen unerwartet. Wenn sie zuschlagen, sind gleich viele hunderte oder gar tausende Personen gefährdet. In solchen Situationen sind Helfer gefragt, die zügig eingreifen und die schlimmsten Folgen zu vermeiden versuchen. Solche Helfer sind die Kameraden vom Technischen Hilfswerk (THW) in Flensburg.

Beim Elbehochwasser im letzten Jahr waren 34 von ihnen im Einsatz. Von ihren Arbeitgebern freigestellt, brachen sie in die Hochwasserregion auf, um tatkräftig Hilfe zu leisten. Unter widrigsten Bedingungen schützen sie das Hab und Gut der Bewohner in den betroffenen Gegenden. Rund um die Uhr im Einsatz sorgten sie für die Verstärkung der Deiche und hielten die Kommunikation aufrecht. Ebenso pumpten sie unzählige Liter Wasser aus den Gefahrenbereichen heraus. Für genau diesen Einsatz wurde ihnen jetzt der gebührende Dank gezollt. Sie erhielten die „Einsatzmedaille Fluthilfe 2013“, die durch den gemeinsamen Erlass des ehemaligen Bundesministers für Verteidigung, Thomas de Maizière, und des ehemaligen Bundesministers des Inneren, Hans-Peter Friedrich, aufgelegt wurde. In Flensburg wurde die Einsatzmedaille durch Stadtpräsidentin Swetlana Krätzschmar und die Landtagsabgeordnete Simone Lange übergeben. Swetlana Krätzschmar sagte in ihrer Ansprache: „Sie haben im letzten Jahr bewiesen, dass ihr Engagement unersetzbar ist!“ Damit lobte sie, dass alle Helfer des THW ehrenamtlich vor Ort im Einsatz waren. Zufriedenheit gab es auch auf Seiten der Helfer. Eine nach dem Hochwasserumsatz durchgeführte Umfrage unter den Helfern ergab, dass 91 Prozent mit dem Einsatz zufrieden waren und ebenso viele sich für die Aufgabe gut ausgebildet fühlten. rwi