Die Wochenschau

Tradition: Biike-Brennen am 21. Februar an der Küste Nordfriesland

Der Winter wird vertrieben

19. Februar: 

An der Küste Nordfrieslands werden traditionell am 21. Februar zahlreiche Biikefeuer entfacht, um die Geister des Winters  zu vertreiben. Biikebrennen und Biikefeuer sind ein uralter Brauch an der Nordsee.  Und auch das anschließende  Grünkohlessen  in vielen Gaststätten  gehört  zum friesischen Nationalfest.

Hier lodert die Biike: Drelsdorf,  18.30 Uhr, Am Jägerhoch, bei der Mühle

Die Biike-Feuer:

Hattstedt, 18 Uhr: Das Feuer wird nach Einbruch der Dämmerung gegen 18 Uhr am „Schacht“, Ecke Nordseestraße/Wittland entfacht.

Hattstedtermarsch, Arlau-Schleuse, 17 Uhr- mit Biike-Rede, Glühwein und Bratwurst.

Horstedt, Buschplatz,  18 Uhr.

Husum, 18 Uhr: In diesem Jahr  wird der Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein, Torsten Albig, zur Biikerede in Husum erwartet. Traditionell erfolgt die musikalische Begleitung mit Live-Musik durch den Feuerwehrmusikzug Viöl. Kulinarische Leckereien sind ebenfalls vor Ort.  Zwischen 17 und 21 Uhr ein Bus-Shuttle von der Husumer Innenstadt angeboten. Start: 17 Uhr Haltestelle: Parkhaus Binnenhafen (Straße: Am Binnenhafen), Husum.

 Nordstrand, Süderhafen, 18 Uhr

Nordstrand, Kiefhuck, 18.30 Uhr

Schobüll, 18 Uhr, Badesteg

Schwabstedt, Gartenmülldeponie, 18 Uhr

Simonsberg, 18 Uhr: In Simonsberg wird mit Futjes, Grillwurst und warmen Getränken für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt.

 St. Peter-Ording, Erlebnis-Promenade, 18.30 Uhr: Das diesjährige Biikebrennen beginnt mit einem kleinen Fackellauf. Ab 18.15 Uhr stimmen die Küstenrocker von „Nordward Ho“  musikalisch auf den Abend ein. Um ca. 18.30 Uhr, bei Einbruch der Dunkelheit, hält Boy Jöns seine friesische Feuerrede und gibt das Signal zum Anzünden des spektakulären Biikefeuers.

 Stollberg, 18 Uhr: Neben dem Fernsehturm startet nach Dämmerung  mit Speis und Trank die Biike. Der Bürger- und Handwerkerverein Bordelum veranstaltet, unter Mitwirkung der Feuerwehren Bordelum  und  Dörpum und der Jugendfeuerwehr Bordelum/Dörpum, das traditionelle Biikebrennen.

 Tönning, Multimar, 17 Uhr:  Das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum lädt herzlich dazu ein, am 21. Februar  einen der schönsten nordfriesischen Bräuche zu feiern und die Geister des Winters zu vertreiben. Die „Lange Nacht der Biike“ beginnt um 17 Uhr und bietet ein feuriges und köstliches Programm für die ganze Familie.

Die Türen des Nationalpark-Zentrums in Tönning stehen ab 17 Uhr für einen kostenfreien Besuch der großen Ausstellung über „Wale, Watt und Weltnaturerbe“ offen. An einer großen Feuerschale auf dem Außengelände können Kinder Stockbrot backen. Um 17.30 Uhr verteilt die Tönninger Feuerwehr Fackeln an die Kinder. Der leuchtende Fackelzug wandert dann zum 500 Meter entfernt liegenden Biikeplatz am Tönninger Hafen.  Nach der traditionellen Biikerede wird das große Biikefeuer  entfacht.

Westerhever, Parkplatz, 18 Uhr.

Gut-Leben-Messe" 2017: Interessante Informationen, spannende Vorträge und gute Gespräche

Der Schlüssel für ein gutes Leben

19. Februar

„Die ´Gut-Leben-Messe´ und die Botschaft, was zu einem guten Leben gehört, ist bei den Menschen angekommen!", ist Veranstalterin Claudia  Hansen überzeugt. Nachdem die erste Messe mit sieben Ausstellern im Jahr 2012 im Simonsberger Finkhaushof noch ganz beschaulich begonnen hatte, wuchs die Messe in den beiden folgenden Jahren mit einer steigenden Aussteller- und Besucherzahl in der Volkshochschule und im Theodor-Schäfer-Berufsbildungswerk beständig an. In 2015 wagte Hansen dann den großen Sprung und veranstaltete die Messe erstmals im größeren Rahmen mit 50 Ausstellern im Nordsee-Congress-Centrum.

 

In diesem Jahr bietet die „Gut-Leben-Messe" am Sonntag, 26. Februar, von 10.00 bis 18.00 Uhr ein abwechslungsreiches Programm mit 97 Ausstellungsständen, 94 Firmen und 35 Vorträgen zu den Themen Gesundheit, Beratung, Esoterik und einer Palette weiterer Angebote von Thermomix über Tupperware bis zu Schokoladenkreationen. "Es ist nicht mehr eine reine Gesundheitsmesse", betont Claudia Hansen. So stehen Informationen, Vorträge und Gespräche über Yoga, Mitarbeitergesundheit und Arbeitsklima, Quantenheilung und schamanische Heilweisen ebenso auf dem Programm wie Angebote und Informationen vom Reisebüro, vom Jugendherbergswerk und der Schutzstation Wattenmeer. Das "Ausprobieren" wird ebenfalls groß geschrieben, sei es beim kostenlosen Hörtest oder der Massage. Entspannung in dem zu erwartenden Messetrubel finden die Gäste in einem speziell für die Veranstaltung eingerichteten Ruheraum, in dem Natalie Ingwersen die Besucher stündlich durch den Klang ihrer Harfe verzaubern wird. Hansen: „Es ist wirklich eine ziemlich gute Mischung - und das ist es, was die ´Gut-Leben-Messe´ausmacht." Aus Befragungen der Vorjahre weiß sie, dass Besucherinnen und Besucher rund drei bis fünf Stunden auf der Messe verbringen. "Hier trifft man einfach jede Menge Leute, kommt miteinander ins Gespräch, lässt sich beraten und hört sich Vorträge zu interessanten Themen an," erklärt die Veranstalterin die hohe Verweildauer. Jeweils ein Euro des Eintrittsgeldes von drei Euro wird in diesem Jahr an die Frauenberatung und Notruf gespendet.

 

Weitere Informationen rund um die Messe sowie die Gelegenheit für Aussteller und Interessierte, sich untereinander zu vernetzen, bietet die Internet-Plattform: www.gut-leben-messe.de