Die Wochenschau

Handball: SG trifft auf den THW

“Flensburger Chance zur Revanche“

30. August: 

Der Ärger über die knappe Supercup-Niederlage gegen den Erzrivalen aus der Landeshauptstadt dürfte kaum verraucht sein, da hält der Bundesliga-Spielplan schon die Chance zur Revanche parat: Am kommenden Sonntag, 6. September, treffen die SG Flensburg-Handewitt und der Deutsche Meister THW Kiel in der Campus-Halle aufeinander. Anwurf ist um 15 Uhr. 

Handball-Bundesliga: Auch gegen den Bergischen HC hat die SG etwas gut zu machen

Bloß nicht wieder in die Wupper

Am vergangenen Wochenende startete die Handball-Bundesliga in ihre 50. Saison. Zum Auftakt der Jubiläumsspielzeit eroberte die SG Flensburg-Handewitt durch einen 32:22-Heimsieg über HBW Balingen-Weilstetten gleich mal die Tabellenführung. Den Platz an der Sonne gilt es für das Team von Ljubomir Vranjes am heutigen Sonntag, 30. August, zu verteidigen. Um 15 Uhr tritt die SG beim Bergischen HC an, der beim hoch eingeschätzten SC Magdeburg zum Saisonauftakt nur eine knappe 25:28-Niederlage hinnehmen musste.

SG-Fans können die Partie ab 14.55 Uhr live auf Sport 1.de im Internet verfolgen.

Nach dieser Auswärtspartie kommt es dann am darauf folgenden Sonntag (6. September) auf dem Flensburger Campus zum Duell mit dem Erzrivalen THW Kiel. Der Anpfiff in der Flens-Arena erfolgt um 15 Uhr. Die SG will sich für die knappe 26:27-Niederlage im Supercup in Stuttgart revanchieren, als die Mannen von Coach Vranjes einen Vorsprung von fünf Toren noch aus der Hand gaben. Doch bevor es im Bundesligaheimspiel zur Revanche kommt, steht an diesem Sonntag die Auswärtshürde beim Bergischen HC auf dem Programm. Das Spiel wird in der rund 4.000 Besucher fassenden Unihalle in Wuppertal ausgetragen. In der vergangenen Saison kassierte die SG dort eine klare 31:36-Pleite.

Warnung genug also für die Flensburger, dieses Spiel mit der nötigen Konzentration anzugehen und die Punkte aus der Schwebebahnstadt mitzunehmen. (jös)

Vielfältig: Die VHS legt für 2015/2016 ein Programm mit mehr als 1.050 Kursen vor

"Jede Menge Schwung für die Bildung"

30. August

Der neue Standort der Volkshochschule Husum (VHS) ist akzeptiert. Nach vorübergehendem Rückgang der Kursteilnehmerzahlen im Umzugsjahr hat die VHS wieder zur alten Stärke zurückgefunden.

Wie der Direktor des Instituts, Hans-Peter Schweger, in einem Pressegespräch mitteilte, haben in den vergangenen zwölf Monaten mehr als 10.000 Menschen aus Husum und Umgebung die Dienstleistungen des kommunalen Bildungszentrums genutzt. „Damit ist das bislang viertbeste Ergebnis erreicht“, sagte Schweger, der gemeinsam mit seinem Team ein breitgefächertes Programm der allgemeinen, beruflichen, kulturellen und politischen Bildung der VHS Husum für 2015/2016 präsentierte.

Der überwiegende Teil des Angebotes ist in einem neuen Programmheft enthalten. Mehr als 1.050 Kurse aus den unterschiedlichsten Fachbereichen sind in dem 207-seitigen Druckwerk aufgeführt. Die Auflage beträgt 23.000 Stück. Das Heft liegt bereits an den bekannten, öffentlich zugängigen Stellen aus.

Bewegung, Sprachen und IT sind Trumpf

Den größten Teil des Kursangebotes bilden die von Lydia Schillerwein und Susanne Weber-Nehl betreuten Programmbereiche Bewegung, Ernährung, Gesundheit und Entspannung. Von meditativer Entspannung über Yoga bis hin zum klassischen Fitness-Training und Nordic-Walking können bei der VHS Husum Körper und Seele in Schwung gehalten werden. Zudem stehen übers Jahr verschiedene Workshops im Angebot, bei denen unter anderem über Pilates, Sportklettern oder Slingtraining unterrichtet wird.

Einen großzügigen Rahmen bietet auch der Bereich EDV und IT. „Wir sind getrieben von einer immer schneller fortschreitenden Entwicklung“, so der zuständige Programmbereichsleiter Hans-Jürgen Hagge. Die VHS Husum verfügt über moderne PCs und bietet Kurse mit neuen Programmversionen von Windows 10, Office 2013 und Apple an. Des Weiteren gibt es in den kommenden Monaten Lehrgänge zur Tablet-Nutzung sowie über die Entwicklung von Video-Clips und Apps. Traditionsgemäß hält auch der Programmbereich Fremdsprachen ein breitgefächertes Kursangebot vor. Neben vielen europäischen Sprachen stehen Arabisch, Chinesisch und Hebräisch auf dem Lernplan. Großen Wert legt das VHS-Team auf die Kurse „Deutsch als Fremdsprache“, mit denen Asylbewerbern Integrationshilfe gegeben wird.

„Der gegenwärtige Flüchtlingsstrom stellt auch für uns eine große Herausforderung dar. Dadurch sind gegenwärtig acht Lehrkräfte gebunden“, so Hans-Peter Schweger. Darüber hinaus bietet die VHS den Husumer Schulen Kurse zur Gestaltung der „Offenen Ganztagschule an, für das die zuständige Mitarbeiterin Kirsti Thiessen ein interessantes Programm zusammengestellt hat. Neu im VHS-Team ist Eszter Lovas, die es sich zum Ziel gesetzt hat, einen Chor für an Demenz Erkrankte sowie einen Chor für Menschen mit Migrationshintergrund zusammenzustellen.

Als neuer Programmbereichsleiter stellten die Verantwortlichen Ascan Dieffenbach vor. Er übernimmt in Kürze von Lene Jäger den Bereich der Lernförderung. Das Programm der Volkshochschule ist auch unter www.vhs-husum.de einsehbar. Anmeldungen werden per Anmeldekarte, per Fax, per E-Mail oder Online entgegengenommen. (knu)