Die Wochenschau

11. Husumer Schlossvergnügen: Kulturfest für die ganze Familie

700 Schüler singen gemeinsam

Mit einem besonderen Highlight kann das diesjährige Schlossvergnügen aufwarten am Sonnabend, 24. Juni, von 11 bis 17 Uhr aufwarten. Um 15.00 Uhr werden auf dem Schlosshof Schülerinnen und Schüler aller drei Husumer Grundschulen unter dem Motto „Singen macht Spaß“ gemeinsam singen! Unterstützt werden sie dabei von einer Lehrerband. Neben diesem Highlight bieten die im Schloss vertretenen Institutionen wieder ein attraktives Programm für die ganze Familie an. Die Kreismusikschule wird auf der eigens für das Schlossvergnügen errichteten Open-Air-Bühne ein ganztägiges abwechslungsreiches Musikprogramm präsentieren. Von Klassik über Pop, Folk, Jazz, Big Band sind alle Musikgenres vertreten. Der Pole Poppenspäler Förderkreis bietet ein Puppenspiel für Kinder ab 4 Jahren: „Opa Kürbis“ mit dem Figurentheater Homunculus, eine Führung durchs Poppenspäler Museum und Basteln für Kinder an. Auch für die Erwachsenen gibt es wieder interessante Angebote: Aufführungen der Theatergruppe 5plus1 zu Margarete Böhme, Führungen durch das Schloss und die Ausstellungen, Büchertisch des Kreisarchivs und Lesungen.

Draußen auf dem Schlosshof locken eine Hüpfburg, Geschicklichkeitsspiele und verschiedene Essensangebote. Außerdem hat natürlich das Schlosscafe geöffnet.

Programm:

 

Open Air Bühne der Kreismusikschule

11.00 Uhr Husumer Jugendorchester

11.45 Uhr Saitenjogger and Friends

12.30 Uhr Saxophonquartett

13.30 Uhr Popband

14:30 Uhr Bürgerschulgeiger & Friends

15.00 Uhr Kinder singen im Schloss

16.00 Uhr Youngster BigBand (Föhr)

 

Theaterprogramm

11.45–12.30 Uhr und 14.15–15.00 Uhr Fortunasaal

„Opa Kürbis“, Figurentheater Homunculus,

für Kinder ab 4 Jahre

Theatergruppe 5plus1:

11.30 – 12.00 Uhr Gedenksteine im Schlossgarten
„Alles möchte ich immer“ – zum 150. Geburtstag von Margarete Böhme: Die Schriftstellerin trifft die Schlossfrauen.

14.30 – 15.00 Uhr Kapelle

Charlotte von Krogh und Franziska zu Reventlow – zwei

Künstlerinnen des Schlosses stellen sich vor.

16.00–16.30 Uhr Rittersaal

Lesung zum Jubiläum: Margarete Böhme „Anna Nissens Traum“.

 

Führungen

12.00 – 13.00 Uhr Foyer Erdgeschoss (Treffpunkt)

Historische Führung durch das Schloss vor Husum

13.00 – 13.20 Uhr Poppenspäler Museum

Spotlight: Phantasie wird Figur – Führung durch das Poppenspäler Museum

16.00 – 17.00 Uhr Foyer Erdgeschoss (Treffpunkt)

Führung durch die Ausstellung Otto Beckmann.

 

Ständige Angebote

Schlossrallye:

13.15 – 14.15 Uhr Schlosshof, Poppenspäler Pavillon

Kinderbasteln:

Büchertisch des Kreisarchivs Nordfriesland und Bücher(floh)markt für Fachliteratur zum Puppenspiel

Hüpfburg und Geschicklichkeitsspiele

Waffeln, Getränke, Grillwurst

Open Air Galerie und Kunstfahnen Talking Colours

 

Der Eintritt ist frei!

 

Veranstalter des Schlossvergnügens ist die Stiftung Nordfriesland in Zusammenarbeit mit der Kreismusikschule Nordfriesland, dem Museumsverbund Nordfriesland, dem Pole Poppenspäler Förderkreis, dem Schlosscafé und dem Kreisarchiv Nordfriesland. Die Veranstaltung wird von der NOSPA Kulturstiftung Nordfriesland gefördert.
Weitere Informationen: www.nordfriesland.de/schlossvergnuegen

Bewegungspark eingeweiht: Acht Geräte laden ein

Training an der frischen Luft

Acht Geräte für sportliche Aktivitäten unter freiem Himmel: Das bietet der neue Bewegungspark, der jüngst im Schlosspark zwischen dem Klinikum Nordfriesland und dem Bouleplatz eingeweiht wurde. „Hier besteht die Möglichkeit für jeden, mit einfachen Körperübungen die Kraft, Beweglichkeit und Körperkontrolle zu verbessern und das zu jeder Zeit draußen in der Natur. Der Bewegungspark stellt insgesamt ein Schritt zu mehr Lebensqualität für alle Generationen dar“, so Lothar Pletowski, stellvertretender Bürgervorsteher.

Den „Machern“ des Projekts – dem städtischen Seniorenbeirat - drückte er seine Anerkennung aus. „Vor allen Dingen finde ich es gut, dass sie sich nicht von Hürden abhalten ließen.“ Der Bewegungspark sei letztlich das Resultat eines großartigen bürgerschaftlichen Engagements sowie einer einmütigen Entscheidung im Stadtverordnetenkollegium.

Im Namen der Stadt Husum bedankte er sich bei Kooperationspartnern des Projektes. Dazu gehören das Klinikum Nordfriesland gGmbH, der Turn- und Sportverein Husum 1875 e. V. (TSV), die Spielgemeinschaft Schlosspark-Boule-Husum sowie die Husumer Horizonte. . Anregungen wurden mit in die Planungen einbezogen und so soll zukünftig das bestehende Sportangebot des TSV sowie das therapeutische Angebot des Klinikums durch den Bewegungspark ergänzt werden. Mit in das Projekt fließt auch noch der Bau von Sitzgelegenheiten und die Erweiterung des Bouleplatzes um eine Bahn.

Abschließend sagte Lothar Pletowski, dass die „Boule-Freundinnen und –Freunde not amused“ darüber wären, dass der Bewegungspark in unmittelbarer Nähe des Boule-Platzes gebaut worden sei. „Ich kann das ein Stück nachvollziehen. Aber die Lage des Bewegungsparks ist meines Erachtens nach optimal, schon alleine wegen der Nähe zum Krankenhaus. Schließlich sollen auch Patientinnen und Patienten die Geräte nutzen können.“ Er ließ nicht unerwähnt, dass das Leben „nun einmal aus Kompromissen“ bestünde. „Ich bin überzeugt, dass sich alles zum Guten einrenken wird.“

Anschließend probierten alle Anwesenden - darunter Irene Fröhlich, Vorsitzende des Seniorenbeirates, ihr Stellvertreter Dieter Lembrecht sowie Ilse Tekampe vom Seniorenbeirat, die sich federführend für das Projekt engagierte - einige Geräte aus. Seite 2 von 2

 

Die gesamte Investition des Projekts beläuft sich auf 82.983,46 Euro. Die Förderung durch die AktivRegion Südliches Nordfriesland in Höhe von 41.840,40 Euro stammt aus Mitteln des Landesprogramms ländlicher Raum (LPLR) Schleswig-Holstein