Die Wochenschau

Vorfreude: Rollstuhl-Basketballer Kai Möller startet bei den Paralympics

“Ellingstedter Korbjäger in Rio“

28. August: 

Für Basketballer Kai Möller geht ein Traum in Erfüllung. Am kommenden Donnerstag fliegt er mit der deutschen Rollstuhl-Basketball-Nationalmannschaft nach Rio, um dort an den  Paralympics teilzunehmen. „Das ist schon ein ganz besonderes Turnier“, freut sich der junge Mann, der in Schleswig geboren wurde und in Ellingstedt aufgewachsen ist.

Ehrgeizig: Kai Möller glaubt an sein Team und hofft bei den Paralympics auf eine Medaille

Der Mann unter dem Korb ist ein Profi

Kai Möller möchte die besondere Atmosphäre in Rio aufsaugen und sich gleichzeitig auf das Turnier konzentrieren. Vater Jörg wird ihn deshalb begleiten und den Rücken freihalten.

Bevor die Spiele in Rio beginnen, können sich die Sportler einige Tage an das ungewohnte Klima gewöhnen. „Die Luftfeuchtigkeit ist in Rio um einiges höher, so dass die Luft etwas drückend wirkt“, weiß Kai Möller.

Mit Rollstuhl-Basketball begonnen hat der heute 25-Jährige, der seit dem Kindesalter im Rollstuhl sitzt,  mit rund zwölf Jahren. Damals nahmen ihn Freunde mit nach Flensburg in die Sporthalle. Für Kai Möller war es Liebe auf den „ersten Wurf“. Schnell stieg er von der Kindergruppe in die Regionalliga und Oberliga auf. Mit 18 spielte er bereits in der ersten Bundesliga. Aktuell holt er für BG Basket Hamburg die Punkte in der Center Position, direkt unter dem Korb.  Vorherige Stationen waren die Rolling Devils Kaiserslautern, BSC Rollers Zwickau und die Briantea 84 Cantu in Italien.

Kai Möller ist kein Neuling, wenn es um internationale Erfolge geht. Bereits 2008 feierte er mit der U22 den 5. Platz bei der Europameisterschaft. 2012 holte er mit der U22 den EM-Titel und 2013 wurde er sogar Weltmeister mit der U23.

Mittlerweile ist der Basketballer Profisportler, arbeitet aber auch noch im Sanitätshaus Motion Center in Hamburg. Dort berät er besonders gerne im Bereich Rollstühle, denn auch darin ist Kai Möller Profi.

Um für Olympia fit zu sein, muss der Sportler täglich trainieren. „Mindestens zwei bis drei Stunden, jetzt können es sogar sieben bis acht werden“, berichtet der Basketballer. Besonders viel Kraft braucht er im Spiel zum Rollstuhl-Schieben. Als Spieler in der Center-Position muss er zudem noch extrem beweglich sein. Sämtliche Rollstühle für den Sport sind Sonderanfertigungen, die um die 6.000 Euro kosten. Leider gebe es in seinem Sport so gut wie keine Sponsoren, bedauert der 25-Jährige. Ungeachtet dessen hat er sich mit seinem Team für Rio etwas vorgenommen. Die Deutschen hoffen auf eine Medaille. jus

Bildunterschrift: Mit 18 Jahren spielte Kai Möller bereits in der Rollstuhl-Bundesliga.

Veranstaltungsreigen: Eiderstedter Kultursaison mit Kino, Theater und Wanderungen

"Auf Entdeckungsreise in der Heimat"

28. August

Die Eiderstedter Kultursaison hat begonnen. Der gleichnamige Verein, der seinen Sitz in Tönning hat, wartet in den kommenden Wochen mit einer Reihe von Aktionen und Ereignissen auf. Veranstaltungsorte sind untern anderem Tönning, St. Peter-Ording, Tetenbüll, Tating, Garding und Uelvesbüll.

Für Sonntag, 28. August, haben die Organisatoren eine Tour in St. Peter-Ording geplant. Treffpunkt dort ist um 10.30 Uhr der Bahnhof. Die geführte Tour dauert rund vier Stunden und ist etwa 13,5 Kilometer lang. Es werden unter anderem Galerien, Kirchen, das Museum und der Aussichtsturm der Wetterwarte besucht.

Am Sonntag, 28. August, lädt der Verein in St. Peter-Ording zum „Westküstenfilmtag“ ins Kino Nordlicht ein. Im Bad 31 werden zwei Streifen des Husumer Regisseurs Martin Tiefensee gezeigt. Zu sehen sind „Der Sturmflutkelch von Nordstrand“ (20 Minuten) und „Damals am Ruttebüller See“ (73 Minuten). Der Filmemacher wird während der Vorstellung persönlich anwesend sein, um mit dem Publikum über die Filme ins Gespräch zu kommen.

Es folgt am Montag, 29. August, eine Stadtwanderung durch Tönning. Die geführte Tour beginnt um 10 Uhr am Bahnhof, führt an vielen historischen Besonderheiten Tönnings vorbei und dauert etwa drei Stunden. Am Nachmittag wird es Vorführungen in drei Tönninger Ateliers geben: Von 14 bis 15 Uhr sind die Teilnehmer bei „Biller un Böker“, Herrengraben 11, zu Gast, ehe es um 15 Uhr für eine Stunde in die „Tönninger Töpferei“, Deichstraße 15, geht. Zum Abschluss erfolgt ein Besuch in der „Schmückerei“, Deichstraße 3.

Spannende Puppenspiele im Poppenspälerwagen gibt es am Montag, 29. August, zu sehen. Der Wagen hält an diesem Tag in Tönning hinter der Kirche. Ab 16 Uhr zeigen Bernd Volkers und Ursel Bahlmann ihr Puppenspiel „Guld in de Eider“ mit Fischer Hein, sin LolliPopp un Schwiegermodder Elfie. Eine Geschichte für die Großen, aber auch für die Kleinen.

 „Schafgeschichten rund um den Fleudenberg“

Weitere Veranstaltungen im Rahmen der Kultursaison sind unter anderem eine Rundfahrt durch Eiderstedts Nordwesten sowie ein Poetryslam im Theatrium in Tetenbüll, beides am 30. August. Es folgen am 31. August eine Tour über Katingsiel und Welt nach Vollerwiek sowie ein Konzert von Rainer Martens und Band im Lütt Matten in Garding.

Am 1. September steht dann eine 17 Kilometer lange Tour „In und um Uelvesbüll“ auf dem Programm. In Oldenswort - ebenfalls am 1. Septemper - tritt um 19 Uhr die Frauentheatergruppe „5plus1“ auf. Das Ensemble spielt im Herrenhaus Hoyerswort erstmals ein Stück über „Anna Ovena Hoyers“. Es zeigt ein ungewöhnliches Frauenleben des 16./17. Jahrhunderts.

Anna Ovena Hoywers war eine interessante Persönlichkeit, die sich weder ihren Mund noch ihre Schreibfeder verbieten ließ in einer Zeit, als allein Männer das Sagen hatten.

Am 2. September geht es um 13 Uhr mit der Oldensworter Dorfwanderung und ab 18 Uhr mit „Schafgeschichten rund um den Fleudenberg“ weiter. Auf dem Ferienhof Fleudenberg von Maren Hansen in Kotzenbüll werden Pastorin Mester-Römmer und die Lammkönigin bis 21 Uhr ländliche Texte vortragen. Währenddessen werden regionale Köstlichkeiten serviert. Gelesen wird im Stall oder im Garten. Anmeldung für diesen Termin werden bis Mitwoch, 31. August, unter der Telefonnummer 04861-5205 oder per Mail unter hansen@ferienhof-fleudenberg.de entgegengenommen.

Weitere Infos im Internet unter www. Eiderstedter-Kultursaison.de oder im Kulturreiseführer Eiderstedt 2016, der überall auf Eiderstedt, teilweise in Husum (Schlossbuchhandlung und bei den Husumer Nachrichten) und in Friedrichstadt (Fünfgiebelhaus und Galerie Freund) zu erhalten ist.

Bildunterschrift: Die Plakate für die Eiderstedter Kultursaison sind geklebt: Noch bis zum 4. September stehen in Tönning und anderen Gemeinden der Region jede Menge Veranstaltungen auf dem Programm.