Die Wochenschau

Husum auf der Suche: Wer wird die neue Krokus-Queen?

"Ein Jahr Königin sein…."

22. Februar: 

Die Temperaturen steigen langsam und die Sonne setzt sich immer häufiger durch. Die ersten Frühblüher haben sich entfaltet und an geschützten Stellen kommen auch schon vereinzelt ganz zart lila Krokusse hervor. Ein sicheres Zeichen für den nahen Frühling – und für das bevorstehende Krokusblütenfest in der Kreisstadt. Am 28. und 29. März ist es soweit, dass Husum mit Gästen aus Nah und Fern dem Blütenmeer der Krokusse einen festlichen Rahmen bietet. Und auch beim 19. Mal wird am Eröffnungstag die neue Krokusblütenkönigin gekürt. Laura Kratochvil wird ihrer Nachfolgerin auf der Treppe des Alten Rathauses das Diadem als Zeichen der königlichen Würde aufsetzen. Bewerben können sich junge Frauen aus Husum oder Umgebung, die mindestens 18 Jahre alt sind.   Ein  Jahr lang hat Laura I. Werbung für ihre schöne Heimatstadt gemacht. Quasi als vorletzte Amtshandlung hat sie nun in einem Werbespot mitgewirkt, der die Kandidatinnen für ihre Nachfolge anregen soll, sich für dieses Amt zu bewerben. Mit bringen sollte die neue Majestät Lust, sich auf Festen, Messen und bei Besuchen in Partnerstädten als Botschafterin der bunten Stadt am Meer zu präsentieren. Neben vielen Geschenken winkt ein 1er BMW – gestellt von der Firma Raudzus – der der neuen Königin für die Dauer ihrer Amtszeit zur Verfügung gestellt wird. Unter www.1jahr-königin.de ist ab sofort der neue Werbespot zu sehen. Hier können sich potenzielle Kandidatinnen auch bewerben. Bei online-Bewerbungen ist zu beachten, dass das beigefügte Foto eine Auflösung von 300 dpi haben sollte. Natürlich sind auch Bewerbungen per Brief an die Husumer Nachrichten oder die Werbegemeinschaft möglich. Der Gewinnerin der Wahl durch die Leser der HN wird Laura Kratochvil in ihrer letzten Amtshandlung dann die Insignien der Amtswürde überreichen. Und dann folgt ein Jahr voller aufregender und schöner Erlebnisse – immer mit dem Ziel, das schöne Husum und seine Umgebung bekannt zu machen und im rechten (lilafarbenen) Licht erstrahlen zu lassen.

Städtewettbewerb „SH wird fit“: Husums Team trainiert tüchtig

"Pfunde schmelzen an der frischen Luft"

22. Februar

Husum Der Team-Chef fehlte krankheitsbedingt. Und die steife, eiskalte Brise, die den  Husumer Teilnehmern des großen Städtewettbewerbs um den prozentual höchsten Gewichtsverlust um die Nase wehte, hätte dem erkälteten Bürgermeister Uwe Schmitz wohl auch nicht wirklich gut getan. Zur Vertretung war daher Bürgervorsteher Peter Empen erschienen, um zu sehen, was die zehn Mitglieder der Mannschaft bei ihrem ersten  öffentlichen Training am Dockkoog so alles treiben – und ihnen zudem moralische Unterstützung zu geben: „Die Augen der Bürger ruhen auf Euch – und mit jedem Pfund, das Ihr verliert, gewinnt die Stadt!“

Die ist vom Plan des Bürgermeisters, den Wettbewerb gegen  Flensburg, Schleswig, Neumünster, Rendsburg, Pinneberg, Itzehoe und Glücksburg auf jeden Fall zu gewinnen,  allerdings noch weit entfernt: Derzeit hält Husum nur Rang vier mit einem prozentualen Gewichtsverlust des Teams  -5,55%.

Dennoch ist Trainerin Monique „Moni“ Richter mit ihrer Truppe zufrieden. „Die tun definitiv was“, lobt die  25-Jährige. Beim wöchentlichen Kraft-Training in  den Räumen des TSV Husum 1875  machen regelmäßig alle mit, und seit drei Wochen treffen sich die Abnehmwilligen auch jeden Sonntag zum Ausdauer-Training am Dockkoog. „Und wer Zeit hat, geht zusätzlich noch dienstags und freitags mit zum Schwimmen.“ Um die Termine für alle zu koordinieren, habe das Team sogar eine eigene „What’s App“-Gruppe eingerichtet.

Da die Gewichtsabnahme derzeit stagniere, habe sie sich noch weitere  Tricks ausgedacht – als Ergänzung zum „Fitmio“-Programm, das dem Team als  wissenschaftliche Grundlage zum Abnehmen dient und die Teilnehmer täglich online mit Bewegungs-Tipps, diversen Rezepten zur  gesunden Ernährung sowie der notwendigen Spritze an Motivation versorgt.

Besonders die Umstellung der Ernährung hat es Dr. Matthias Schenke angetan:  „Das ist wesentlich sinnvoller als eine  Crash-Diät, die am Ende doch nur zum Jojo-Effekt führt: Gewicht schnell runter – und schnell wieder rauf“, sagt er.  Fünf Kilo seien schon weg,  fünf weitere will er   noch schaffen. Und es gebe   einen sehr angenehmen Nebeneffekt:  „Ich bin Typ-2-Diabetiker – und durch die gesunde Ernährung und das regelmäßige Training brauche ich jetzt  weniger starke Medikamente zur Einstellung.“ Auch nach   Ende des Wettbewerbs will er weitermachen: „Im Keller steht bereits ein Trimmgerät.“

Auch Conny Schaller freut sich über ihren Erfolg: „Sechs Kilo habe ich verloren, und bis Ende März sollen es auf jeden Fall zehn werden – das ist genau das, was ich mir von der Teilnahme versprochen habe.“ Ihr macht der ganze Wettbewerb richtig Spaß, und die Gruppe sei „super, da ziehen alle mit“.

Deswegen wird Moni Richter ihre Truppe auch nicht im Stich lassen, wenn sie Ende Februar Husum und den TSV verlässt und nach Quickborn zieht, wo sie einen neuen Job gefunden hat. „Ich werde das Team aber selbstverständlich trotzdem begleiten und trainieren –  bis zum Schluss“, verspricht sie. Bis Ende März läuft das Programm noch,  aber die Zeit drängt, denn schon am Dienstag, 24. März, ist die Abschlussveranstaltung im Druckzentrum des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlages in Büdelsdorf bei Rendsburg, wo auch die Sieger-Mannschaft gekürt wird. Da müssen sich die Husumer ranhalten, wenn sie die ursprüngliche Ankündigung des Bürgermeisters  noch  wahr machen wollen.

Informationen zum Stand des Wettbewerbs finden sich  auf

der Internetseite www.shz.de/ staedtewettbewerb. Hier gibt es auch ein Gewinnspiel, bei dem  zehn Gratis-Zugänge  zum Online-Programm „Fitmio“ verlost werden. Mehr zu dem Programm auf www.fitmio.de/shz