Die Wochenschau

Morsumkoog wird 150 Jahre: Auf Nordstrand wird zwei Tage lang gefeiert

"Ein Geburtstag – zwei Feste"

29. Mai: 

Bei Familien würde man vom Nachzügler reden. Als Reste der ehemaligen Insel Strand hinterließ die Burchardiflut 1634 Pellworm, Hallig Nordstrandischmoor (von Einheimischen liebevoll Lüttmoor genannt) und Nordstrand. Während die Eindeichungen auf der Insel schon 20 Jahre später den Alter Koog entstehen ließen und weitere Köge relativ schnell folgten, ist der Morsumkoog aus dem Jahr 1866 noch relativ jung. Die Lücke Richtung Festland schlossen dann 1924 der Pohnshalligkoog und der 1934 eingeweihte Verbindungsdamm. Seit der Fertigstellung des Beltringharder Kooges ist aus Nordstrand rein geografisch eine Halbinsel geworden. Aber das stört weder die „Insulaner“ noch die zahlreichen Touristen.

So ein runder Geburtstag, der muss natürlich gefeiert werden. Eine Einwohnerversammlung fand statt und schon bald  bildete sich ein Festausschuss. Jetzt stehen die Feierlichkeiten kurz bevor. Und damit auch alle zu ihrem Recht kommen und gebührend gefeiert werden kann, wird das große Event auf zwei Tage verteilt.

Der Auftakt findet am Sonnabend, 4. Juni, statt. Rund um den Süderhafen gibt es ein großes Hafen- und Schleusenfest. Start ist um 10.30 Uhr mit einem Ökumenischen Gottesdienst. Der Wassersportverein ist mit eigenen Angeboten in die Veranstaltung eingebunden und der Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz (LKN) ist ebenfalls vertreten. Die vor Ort liegenden Krabbenkutter können besichtigt werden und es findet ein Flohmarkt statt. Auf Nordstrand gehören selbstverständlich die Fidelen Nordstrander dazu. Zumal bei einer maritimen Veranstaltung darf der Shantychor natürlich nicht fehlen. Natürlich ist auf der Vergnügungsmeile auch für das leibliche Wohl gesorgt. Bis 17.00 Uhr gehen die Aktivitäten und verschiedenen Auftritte und es wird für Einheimische und Gäste sicher manche Gelegenheit zum Klönschnack und Kennenlernen geben.

Eine Woche später folgt dann Teil zwei des Geburtstages. Am 11. Juni gibt es 10.00 Uhr einen Blick hinter die Kulissen von Gewerbebetrieben. Auch hier soll neben der Information Spiel und Spaß im Vordergrund stehen. Bei Karl Volkert Meyer im Edomsharder Weg 2 erfährt man alles über die erfolgreiche Koppelung von Biogas mit einem Wärmekonzept. Nebenbei gibt es Stände und Möglichkeiten sich abzulenken. Für die Kleinen steht eine Hüpfburg bereit und auch die Erwachsenen werden Möglichkeiten zur Zerstreuung finden. Der Watt´n Grill bietet den Tag über „Alles um die Kartoffel“ an. Die Landfrauen verkaufen Kaffee und Kuchen – und halten auch Rum und Sahne für den Pharisäer bereit.

Der zweite Schwerpunkt des Tages befindet sich ein Stückchen weiter. Knapp 2,5 km entfernt, in der Tegelistraat 22, befindet sich die Süderhafen-Töpferei auf dem Gelände der ehemaligen Ziegelei. Hier gibt es Informationen, Mitmachmöglichkeiten und Kinderspaß. Auch dort lohnt sich das Vorbeischauen. Und bei gutem Wetter ist zwischen den beiden Veranstaltungsorten ein kleiner Spaziergang möglich.

Gut zu Fuß sind sicher auch die Teilnehmer am Wander- und Radfahrtag der Wandersparte des TSV Nordstrand. 25 Helfer sorgen dafür, dass am 11. und 12. Juni Teilnehmer jeweils von der Sporthalle an der Herrendeichschule Strecken von 6, 11 oder 16 Kilometern zu Fuß in Angriff nehmen können. Fahrradfahrer haben etwa 28 km vor sich. Startzeit ist am Sonnabend den 11. Ab 09.00 bis 13.00 Uhr, am Sonntag dann von 08.00 bis 12.00 Uhr. Das Startgeld beträgt zwei Euro. Es werden etwa 500 Teilnehmer aus ganz Deutschland und aus Dänemark erwartet, die bei ihren Touren an verschiedenen Stellen den Blick hinüber nach Eiderstedt, nach Pellworm und innendeichs in die Weite der Köge genießen können. Die Fahrradstrecke hat Udi Andresen am Sonnabend so geplant, dass sie auch über die Veranstaltungsorte des Kooggeburtstages führt, so dass die Teilnehmer ein Weilchen mitfeiern können.

Den Abschluss dieses besonderen Geburtstages bildet der Bunte Abend am Sonnabend ab 18 Uhr. Gemütliches Beisammensein mit Tanz ist angesagt. Aber vorher gibt es Grußworte des Amtsvorstehers Ralf Heßmann, des stellvertretenden Landrates Wilfried Puschmann, vom Leiter des LKN, Dr. Öllerich und vom Vorsitzenden des Kreisbauernverbandes, Melf Melfsen. Die Festansprache hält der ehemalige Ministerpräsident und Sohn der Insel Peter-Harry Carstensen. Danach wartet dann das warme Buffet auf die Teilnehmer. Zur Geschichte des Morsumkooges hat der gebürtige Nordstrander Karl-Ludwig Petersen eine mehrbändige Chronik erstellt, die auf einem Infoabend im April den Einwohnern in Teilen vorgestellt wurde. An diesem Abend darf ein Blick auf die Geschichte natürlich nicht fehlen. Plattdeutsche Sketche, von Nordstrander Akteuren gespielt, werden zwischendurch für Abwechslung und Heiterkeit sorgen. Vielleicht wird so mancher Teilnehmer sagen: „So eine Geburtstagsfeier ist ganz schön anstrengend! Aber eben auch schön!“ Und 150 Jahre sind ja auch kein Pappenstiel, auch wenn man deutlich jünger ist als seine Geschwister.

Für die ganze Familie: Großes Kulturfest am 4. Juni

"10. Husumer Schlossvergnügen"

29. Mai

Unter dem Motto „Ein Kulturfest für die ganze Familie“ findet am Sonnabend, den 4. Juni 2016, 11 bis 19 Uhr, zum zehnten Mal das Husumer Schlossvergnügen statt. Neues und Altbewährtes erwartet die kleinen und großen Besucher der kostenlosen Veranstaltung. So werden sich viele darüber freuen, dass Gerd der Gaukler wieder eingeladen worden ist. In seinem Programm „Alles aus der Luft gegriffen“ zeigt er lustige Einrad- und Jonglierkunststücke und lässt den Hexenbesen fliegen. Auch die Akteure des Pole Poppenspäler Förderkreises sind wieder im Einsatz und bieten „Dornröschen“ als Puppenspiel vom Berliner Theater LaKritz  und die Lesung „Happy Birthday Nils Holgerson“ an. Im Innenbereich befindet sich der Büchertisch des Kreisarchivs, der ebenfalls zu einem festen Angebot beim Schlossvergnügen gehört.

Interessierte Bürger werden das Schlossvergnügen auch deshalb besuchen, weil sie das neue Denkmal besichtigen möchten, das zu Ehren von Franziska Gräfin zu Reventlow im Herzoginnengarten errichtet worden ist. Es ist das letzte Werk der kürzlich verstorbenen schleswig-holsteinischen Kunstpreisträgerin Elsbeth Arlt. Die Theatergruppe 5plus1, die das Denkmal in Auftrag gegeben und eine Spendensammlung zur Finanzierung durchgeführt hat, wird im Rahmen des Schlossvergnügens thematisch zum Schloss passende Szenen spielen und außerdem eine Neuausgabe des gesellschaftskritischen Romans W.A.G.M.U.S von Margarethe Böhme vorstellen.

Wer das Schloss besser kennenlernen möchte, kann in einer unterhaltsamen Führung Brisantes zum Thema „Kabale im Schloss“ erfahren. Für Kinder gibt es eine Schlossrallye, in der sie das Schloss auf eigene Faust entdecken können. Draußen auf dem Schlosshof locken eine Hüpfburg, Geschicklichkeitsspiele und verschiedene Essensangebote. Neu ist in diesem Jahr ein Grill, an dem auch der größere Hunger gesättigt werden kann. Kaffee und Kuchen gibt es im Schlosscafé.

Das Schlossvergnügen wird in diesem Jahr länger dauern als die Jahre zuvor. Der Grund dafür ist ein besonderes Event, das die Kreismusikschule anbieten wird. Unter dem Titel „12 Teachers Jam“ veranstaltet sie ein Open-Air-Konzert  von Rock, Pop bis Jazz auf dem Schlosshof. Beginn ist um 17 Uhr. Das Konzert wird ein weiterer Beleg dafür sein, dass die Kreismusikschule ein ernstzunehmender Player auch im Bereich Popmusik geworden ist.

Eingerahmt wird das bunte Kulturprogramm von einem ebenfalls farbenfreudigen Schloss und Garten. Passanten werden feststellen, dass es bereits eine Woche vor dem Schlossvergnügen Veränderungen im Außenbereich geben wird, da eine Galerie unter freiem Himmel aufgebaut wird. „Talking Colours“ heißt die Kunstinstallation von Rainer Hoffmann und Ernst Stiller, mit der der Herzoginnengarten in eine bunte Phantasiewelt verwandelt wird. Wer diese besondere Atmosphäre genießen möchte, sollte unbedingt zum Schlossvergnügen kommen, denn nur genau dann ist die Gelegenheit dazu!

Da das Husumer Schloss viel Platz bietet, werden die Freiluft-Programmpunkte bei schlechtem Wetter einfach in den Innenbereich verlegt. Veranstalter des Schlossvergnügens ist die Stiftung Nordfriesland in Zusammenarbeit mit der Kreismusikschule Nordfriesland, dem Museumsverbund Nordfriesland, dem Pole Poppenspäler Förderkreis, dem Schlosscafé und dem Kreisarchiv Nordfriesland. Die Veranstaltung wird von der NOSPA Kulturstiftung Nordfriesland und „Talking colours“ von der Ede-Sörensen-Stiftung und den Husumer Stadtwerken gefördert. Weitere Informationen: www.nordfriesland.de/schlossvergnuegen