Die Wochenschau

Landeserntedankfest in Garding am 2. Oktober: Blick auf die Landwirtschaft

"Erntemarkt rund um die Kirche"

02. Oktober: 

Land und Kirche laden gemeinsam zum diesjährigen Landeserntedankfest nach Garding (Eiderstedt) ein. Unter dem Motto „Damit ihr genug habt –­ bewusst danken“ wird am 2. Oktober rund um die St. Christian-Kirche gefeiert. Bunt geschmückte Erntewagen und vielfältige Trachten bevölkern am frühen Vormittag bereits den Ort mitten auf Eiderstedt. Der Tag beginnt um 10.15 Uhr mit dem Festumzug der Vereine und Verbände, der direkt zur Kirche führt. Am Gottesdienst um 11.00 Uhr wirken Landwirtschaftsminister Robert Habeck und Bauernverbandspräsident Werner Schwarz mit, Der Bischof des Sprengels Schleswig und Holstein, Gothart Magaard, wird die Predigt halten.

Nach den Grußworten im Anschluss an den Gottesdienst eröffnet der Erntemarkt seine Stände. Wild und Wurst, historische Trecker und HighTech, Suppe und Sandskulpturen: Knapp dreißig Aussteller, Vereine und Verbände präsentieren sich, sorgen für das leibliche Wohl, unterhalten und informieren die Besucherinnen und Besucher. Der Markt wird begleitet von einem Bühnenprogramm aus Musik und Tanz- und Trachtenvorführungen. Den Schlusspunkt setzt die St. Jürgens Blues Band kurz vor 16.00 Uhr.

„Mit dem Thema des diesjährigen Landeserntedankfestes in Schleswig-Holstein lenken wir den Blick auf das, was Landwirtschaft heute bedeutet: gute Ernten stehen existentiellen Sorgen vieler Landwirte gegenüber“, sagt Bischof Gothart Magaard im Vorfeld des Festes. Bewusst danken bedeute für ihn, aufmerksam zu bleiben für die in der Landwirtschaft tätigen Menschen, für die Tiere und die Natur. Magaard dankt auch für das Engagement der vielen Menschen in Garding und Umgebung, die das diesjährige Landeserntedankfest möglich machen, freut sich auf diesen Tag und lädt noch einmal herzlich ein.

19. Husumer Krabbentage: Am 15. und 16. Oktober

"Kochduelle auf der Bunten Meile"

02. Oktober

Es darf  geschlemmt werden: Am 15.  und 16. Oktober stehen die  leckeren Nordseekrabben wieder im Mittelpunkt des Geschehens am Husumer Hafen. Schon während des Pressetermin dominierten die kleinen Schalentiere. Die  Organisatoren der beliebten Krabbentage stellten   ihre Fingerfertigkeit  unter Beweis  und ließen es sich nicht nehmen einen Vorgeschmack auf die beliebte Veranstaltung  zu geben. Auch der ehemalige Traumschiff-Küchenchef Erik Brack  pulte die   leckeren Delikatessen, obwohl er doch eigentlich lieber den Kochlöffel schwingt. Das darf  er an beiden Krabbentagen aber ausgiebig tun. Gleich   nach der Eröffnung am Sonnabend, 15. Oktober, um 11 Uhr  wird er mit dem stellvertretenden Bürgermeister Horst Bauer und  dem IHK-Präsidenten Uwe Möser  das neueste Gericht „Husumer Allerlei mit gratinierten Marschkartoffeln und frischen Nordseekrabben“ kochen und servieren.

„Bauer sucht Koch“

Anschließend heißt es „Bauer sucht Koch“: Gemeinsam mit der Landschlachterei Burmeister wird  getestet, wie hiesiges Fleisch  und Krabben miteinander im Topf harmonieren.  

Azubis sind ebenfalls am ersten Tag gefragt, denn von 13 bis 17 Uhr  stellen  sie sich dem Wettbewerb  und kochen vor Publikum unterschiedlichste Krabben-Gerichte. Am Sonntag   wird erstmals der „Husumer Schlickrutscher“, ein Blätterteiggebäck mit  leckerer Krabben-Füllung, zugunsten  der Jugendarbeit des Vereins der Köche verkauft. 

„Grill den Brack“

Außerdem starten wieder Krabbenpul-Meisterschaften. Anmeldungen werden noch gerne entgegengenommen (info@hafenevent.de) und auch für den Wettbewerb „Grill den Brack“( 15.45 Uhr)

werden  Hobby-Köche gesucht. Wer   ein erprobtes Krabbengericht gegen Erik Brack  kochen möchte, darf sich bewerben (info@hafenevent.de).  Der Küchenchef erfährt erst kurz vor dem Wettbewerb, welches  Rezept er kochen soll. 

Interessant für die Gäste der Krabbentage: Die Talkrunde „100 Jahre Krabbenfischerei in Husum“ am Sonntag um 14.45 Uhr.

Neben dem bunten Bühnenprogramm  lädt eine bunte Meile rund um den Hafen zum Bummeln ein. Krabbenkutter werden im Hafen liegen und fangfrische Krabben  verkaufen. Auch der beliebte Kunsthandwerkermarkt rund um die Tine findet wieder statt. Die Geschäfte haben am Sonntag zusätzlich von 12 bis 17 Uhr geöffnet.

Weitere Informationen auch unter www.krabbentage-husum.de. upu