Die Wochenschau

Kultur21-Festival Das neue Kulturereignis in Nordfriesland

"Leben im 21. Jahrhundert"

14. September: 

An vier Tagen, vom 25. bis 28. September, steht das NordseeCongressCentrum ganz im Zeichen der Kultur. Das zentrale Thema: Leben im 21. Jahrhundert. Die nordfriesische Kunst- und Kulturszene präsentiert ein Programm, das sich sehen lassen kann! Attraktionen des Festivals: das Eröffnungskonzert mit der legendären Band „Ton Steine Scherben“, die Ausstellung „WestKunst” mit Werken nordfriesischer Künstler und ein  Programm auf mehreren Bühnen.

„Leben im 21. Jahrhundert - dieser Aspekt zieht sich wie ein roter Faden durch das Programm«, stellte Verwaltungschef Harrsen fest. »Kultur-21« findet in dem modernen Gebäudekomplex der Messe Husum und des Kongresszentrums statt. »Dort haben wir zum einen ausreichend Platz für unser umfangreiches Programm, zum anderen passt die Architektur dort gut zu dieser innovativen Veranstaltung«, erläuterte Johanna Jürgensen.

Das Festival besteht aus den Programmsäulen Kunst, Multimedia und Trends. »Alle mitwirkenden Künstler kommen aus Nordfriesland oder haben einen engen Bezug zur Region«, betonte Johanna Jürgensen, die bei der Ausgestaltung des Programms von einem großen Team Kunstinteressierter unterstützt wurde. Die Idee zu einem regionalen Kunst- und Kultur-Festival beruht auf einem von der SPD-Fraktion gestellten Antrag, den der Kreistag einstimmig befürwortete.

Programmsäule Kunst

Zum Programm gehören ein Konzert mit der Band »Ton Steine Scherben«, eine Ausstellung, Konzerte, der Thementag »Klassik für Kinder«, Autorenlesungen zum Motto »Sprachenvielfalt«, ein deutsch-dänisches Tanz-Projekt, Theatervorstellungen und vieles mehr.

»Bei den Mitwirkenden haben wir auf einen gesunden Altersmix geachtet. Im Bereich Musik, Theater und Tanz sind zum Beispiel viele Jugendliche dabei. Denn Leben im 21. Jahrhundert bedeutet auch, den Bedürfnissen und Wünschen aller Generationen gerecht zu werden«, sagt Johanna Jürgensen.

Programmsäule Multimedia

Für die zweite Programmsäule hat das Team die »Multimedia Academy« entwickelt, in der Workshops zu Foto, Homerecording und Internet angeboten werden. Workshops zur digitalen Selbstvermarktung für Künstler bieten Dietrich Pflüger von Sony Music und Florian Fleischmann an, der die Online-Kunstmesse »Black Market Art Fair« gegründet hat.

Zu den Multimediaprojekten gehören die NF-Boxen des Online-Magazins »Deichticker«. Künstler und Kreative gestalten Rauminszenierungen zur Frage »Wie viel Nordfriesland passt in eine Box?«. Und in den KZ-Gedenkstätten Schwesing und Ladelund findet der Fotoworkshop »Erinnerungskultur« für Jugendliche über 16 Jahre statt.

Programmsäule Trends

Die für ein Kulturfestival ungewöhnlichste Programmsäule ist die der Trends. »Uns geht es um langfristige Trends wie Klimaschutz, Lebenslanges Lernen oder auch Glück«, verdeutlicht Johanna Jürgensen. Geplant sind Workshops, Vorführungen, Vorträge und Mitmachaktionen. Die prominentesten Mitwirkenden sind der Philosoph und Bestsellerautor Richard David Precht mit einem Vortrag über die Digitalisierung der Welt und der Theologe und Herausgeber des Ratgebers »Simplify your life«, Werner Tiki Küstenmacher, mit einem Vortrag und Workshop.

Da das Festival das ganze Spektrum der Kultur in Nordfriesland abdecken möchte, findet in der Messehalle ein »Markt der Möglichkeiten« statt. Hier gibt es Gemeinschaftsstände von Kulturinitiativen, eine Kreativ-Werkstatt für Kinder und Erwachsene und eine Marktbühne mit einem bunten Programm. Die Messehalle ist als Gesamtkunstwerk konzipiert, das von Birte Schröder entwickelt wurde, einer Absolventin der Muthesius-Kunsthochschule.

Der Husumer Speicher bietet einen Fahrradkinotag zum Trend »Klimaschutz« an. Am Freitag und Sonnabend ab 23 Uhr lädt der Club »Sturm & Drang« zur After-Show-Party ein.

Landrat Dieter Harrsen zeigte sich nicht nur von der Vielfalt und Qualität des Programms beeindruckt, sondern auch von der Art der Organisation: »Ich freue mich sehr über die Mitarbeit so vieler ehrenamtlich Engagierter. Das wird ein Festival von Bürgern für Bürger, aber auf einem sehr hohen Niveau - und damit ein tolles Schaufenster für unsere lebendige regionale Kulturszene.«

Karten gibt es im Vorverkauf in den Kundencentern des sh:z, in der Buchhandlung Liesegang, dem Reisebüro Biehl und im Internet bei Reservix. Weitere Informationen unter www.kultur21-festival.de.

Herbstzauber in der Prinzenstraße: Bummeln und gewinnen

"Buntes Straßenfest für Jung und Alt"

14. September

Ob wir es wollen oder nicht - langsam wird es Herbst. Wie schön diese Jahreszeit sein kann, zeigt der Verein „Wir für Friedrichstadt“ am Sonnabend, 20. September, von 10 bis 18 Uhr in der Prinzenstraße.

Unter dem Motto „Herbstzauber“ hat das Organisationsteam ein buntes Programm auf die Beine gestellt. Selbstverständlich ist die schöne Einkaufstraße mit Kürbissen, Strohballen und Mais herbstlich dekoriert. Auch die Schüler aus Friedrichstadt haben im Kunstunterricht ihren Teil dazu beigetragen und Drachen gebastelt, die ebenfalls die Straße schmücken.

Zwei Hexen werden an diesem Tag nicht ihr Unwesen treiben, sondern Lose verkaufen. Zahlreiche Firmen aus Friedrichstadt spendeten tolle Preise. Der Hauptgewinn ist ein Drei-Gänge-Menü für zwei Personen in der Holländischen Stube. Das Mitmachen lohnt sich also! Spannend wird es um 16.30 Uhr, wenn die Gewinner gezogen werden.

Natürlich haben an diesem Tag alle Geschäfte geöffnet. Außerdem gibt es Kunsthandwerk zu bestaunen und zu kaufen, Rainer Martens aus Garding präsentiert Live-Musik und Kinder können in einem Zelt Herbst- und Hexengeschichten lauschen. Auch das leibliche Wohl kommt nicht zu kurz: Selbstgebackenes wird zugunsten ortsansässiger Vereine und Institutionen verkauft. Der Verein „Wir für Friedrichstadt hat mit viel Engagement und Herzblut diese Veranstaltung auf die Beine gestellt und freut sich schon darauf in anderer Zusammensetzung weitere Events zu planen und durchzuführen.