Die Wochenschau

CJK und ERW bitten zur Tauschbörse „Nehmen- und Geben-Hütte“

“Wegwerfen war gestern“

19. April: 

 Das Christian Jensen Kolleg (CJK) und das Evangelische Regionalzentrum Westküste (ERW) laden zur 2. Breklumer Tauschbörse ein. Am kommenden Sonnabend, 25. April, können Aussteller in der Zeit von 10 bis 17 Uhr Dinge direkt miteinander tauschen.

Wer nichts zum Tauschen hat, kommt mit Hilfe des „Breklumer Tauschtalers“ ins Geschäft.

Ereignis: CJK und ERW laden am 25. April zur Tauschbörse. In Breklum ist das Wegwerfen „out“

„Kaufst Du noch oder tauschst Du schon?" Nicht immer muss alles neu gekauft werden, denn was der momentane Besitzer nicht mehr braucht, steht vielleicht genau auf dem Wunschzettel eines anderen. Am Sonnabend, 25. April, können bei der vom Christian Jensen Kolleg (CJK) und dem Ev. Regionalzentrum Westküste (ERW) organisierten 2. Breklumer Tauschbörse Aussteller ihre Angebote in der Zeit von 10 bis 17 Uhr direkt miteinander tauschen. Wer nichts zum Tauschen hat, kann mit den Anbietern trotzdem ins Geschäft kommen über den „Breklumer Tauschtaler“, die an dem Tag einzig gültige Währung im Festsaal des CJK.

Bevor etwas endgültig entsorgt wird, leistet es eventuell woanders noch gute Dienste. Außerdem passt der Tauschgedanke hervorragend ins Konzept ökonomischen Agierens: Warum muss etwas unbedingt neu sein, wenn wir es erwerben? Second Hand-Kleidung lässt sich zum Beispiel oftmals kostengünstig ändern, nicht mehr „Taufrisches“ kann nach kleiner Ausbesserung noch lange Jahre seinen Zweck erfüllen.

Intelligenter und nachhaltiger Konsum

„Intelligenter Konsum“ lautet das Stichwort: Alternativ wirtschaften so nachhaltig wie möglich und ohne unnötige Ressourcen-Ausbeutung. Informationen dazu gibt es in einem „Upcycling-Projekt“. Übersetzt heißt das: Gebrauchtes wieder zu verwenden (Recycling) und dabei obendrein aufzuwerten (Dafür steht das „up".).

Die Tauschbörse hat zudem eine enorme soziale Komponente. „Es geht hier nicht um Euro und Cent, sondern vielmehr darum, beim Tauschen miteinander ins Gespräch zu kommen“, betont Pastor Dr. Hauke Christiansen (ERW). Möglichkeit zum Klönschnack bietet das kleine Tausch-Café im Festsaal.

Doch ist nicht nur Tauschen „in“, sondern auch Wegwerfen „out“: Beim integrierten Repair Café reparieren Tüftler Haushaltsgeräte und Spielzeug. „Sie versuchen sich an allem, was die Tauschbörsen-Besucher mitbringen und geben Reparaturtipps und Anregungen“, lädt Pastor Hans Baron zum Besuch der besonderen Werkstatt ein.

Ab 9 Uhr können die Stände aufgebaut werden, von 10 bis 17 Uhr darf und soll getauscht werden. In der Mittagszeit wird - gegen Kostenbeitrag - ein Imbiss („Was auf den Löffel!“) angeboten, Kaffee und Kuchen stehen für den Nachmittag bereit.

Zudem wird am Sonnabend um 14 Uhr die Breklumer Tausch-Hütte der Öffentlichkeit übergeben - eine sogenannte „Nehmen und Geben-Hütte“. Bei dieser Tausch-Hütte greift das Gebot, nachdem Geben seliger ist denn Nehmen. Denn nur wer etwas auf die Regalbretter stellt, darf sich auch etwas mit nach Hause nehmen - oder aber ganz einfach nur zur „Sortiments-Erweiterung“ beitragen. Möglich wurde die Installation der „Nehmen und Geben-Hütte“ durch eine Kooperation zwischen der Gemeinde Breklum, der Abfallwirtschaft NF und dem Christian Jensen Kolleg. Direkt an der Kirchenstraße steht die Hütte, deren Größe vorgegeben wurde durch einen Bausatz, den die Abfallwirtschaft kostenlos zur Verfügung stellte. „Aufgestellt haben die Hütte Breklums Gemeindearbeiter Holger Carstensen und Karl-Heinz Thomsen. Die Gemeinde Breklum hat dafür die Kosten übernommen und auch das zusätzliche Material zur Verstärkung sowie die Regale und die Farbe bezahlt“, so Bürgermeister Heinrich Bahnsen. Das Fundament legten die CJK-Hausmeister Michael Bahnsen und Volker Friedrichsen. Zugänglich ist die Tausch-Hütte täglich zwischen 9 und 18 Uhr. Anmeldungen werden bis zum 22. April unter Tel. 04671-6029920 oder per Mail an sekretariat@erw-breklum.de entgegengenommen. Es entstehen keine Teilnahmekosten!
Wau

MAT: Zweitägiges Event mit großem Programm

“Das Land zeigt, was es kann!“

19. April

 

Viel los auf dem Land – so lautet wieder das Motto, wenn sich am Wochenende des 25. und 26. April die Türen der Mildstedter Mildauhallen zur Messe-Ausstellung-Treffpunkt (MAT) öffnen. Zu dem zweitägigen Event in und um die Sporthallen der Mildstedter Gemeinschaftsschule sind insbesondere die Einwohner des mittleren und südlichen Nordfrieslands herzlich eingeladen. Insgesamt präsentieren sich 65 Aussteller der Handwerks- Handels- und Dienstleistungsbranche von acht verschiedenen Wirtschaftsorganisationen des Amtsbereiches Nordsee-Treene. Die Besucher erhalten umfangreichreiche Informationen und Angebote rund um die Themen Mode, Lifestyle, Wohnen, Energie, Wellness, Gesundheit, Ernährung, Arbeit, Transport, Bauwirtschaft Versicherungen und Finanzdienstleistungen. Zudem sind Vereine und soziale Institutionen auf der MAT vertreten. Als Veranstalter sind neben dem Handels- und Gewerbeverein (HGV) Mildstedt-Simonsberg-Südermarsch, der HGV Ostenfeld-Wittbek-Winnert, der HGV Rantrum-Oldersbek, der Wirtschaftsverein Witzwort-Uelvesbüll, der HGV Kirchspiel Schwabstedt, der HGV Nordstrand, der HGV Hattstedt und die Initiative „Wir für Friedrichstadt“ beteiligt.

Messe soll möglichst breit gefächert sein

„Unser Ziel ist es, eine breit gefächerte Messe mit vielen verschiedenartigen Ausstellern für die Besucher auf die Beine zu stellen. Damit entsprechen wir insbesondere dem Wunsch vieler regionaler Unternehmen. Die nächste MAT wird 2018 stattfinden“, so Messechefin Telse Jacobsen, der es gemeinsam mit ihrem Organisationsteam wieder gelungen ist, viele ehrenamtlich tätige Helfer für das Messewochenende zu gewinnen. Die Veranstalter erwarten zwischen 3.500 und 4.000 Besucher. Selbstverständlich ist auch für das leibliche Wohl – von süß bis herzhaft – gesorgt. Zudem haben die Veranstalter ein umfangreiches Rahmenprogramm organisiert. So wird es unter anderen einen kurzen „Knigge Kurs“ für Schüler und Berufseinsteiger geben, während für Kinder u. a. Ponyreiten und der Aufbau einer Modellauto-Rennbahn vorgesehen sind. Für weitere Unterhaltung sorgen der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Rantrum, die Line Dance Gruppe „Westküstenladies“, die Watten-Pipe-Band Hattstedt und die Jagdhornbläser des Hegerings Mildstedt. Außerdem können sich die Besucher das Messegeschehen von einem Hubschrauber für 35 Euro aus der Luft ansehen. Die Attraktion wird in Zusammenarbeit von der Husumer Volksbank und dem Reisebüro Friedrichstadt organisiert. Kurze Vorträge und Vorführungen runden die zwei spannenden und unterhaltsamen Tage in Mildstedt ab. Alle Besucher können während der MAT-Öffnungszeit zwischen 10.00 Uhr und 16.45 Uhr an einer Tombola teilnehmen, bei der es mehr als 100 wertvolle Preise zu gewinnen gibt. Der Tombola-Erlös kommt der Kinder- und Jugendarbeit im Amt Nordsee-Treene zu Gute. Zusätzlich besteht die Chance, einen von 3 Sonderpreisen über die Eintrittskarte zu gewinnen, die zum Preis von 2.- Euro erhältlich ist. Der Gesamtwert beträgt ca. 3.000,00 €. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt am Sonntag um 16.45 Uhr in der kleinen Halle. Mit dem PKW anreisende Gäste werden von den Jugendlichen der Freiwilligen Feuerwehren Rantrum und Schwabstedt auf rund um das Messegelände eingerichtete Parkplätze gewiesen. Knu