Die Wochenschau

Die 2. Husumer Eiszeit startet in der Messehalle

"Ein eisiger Spaß für alle"

23. November: 

Obwohl der Blick auf das Thermometer es noch nicht vermuten lässt – am 28. November eröffnet die Messe Husum & Congress die 2. Husumer Eiszeit. Fünf Wochen lang, bis zum 4. Januar 2015, können kleine und große Eislauffreunde dann wieder in der winterlich geschmückten Messehalle ihre Runden drehen.

Die Eröffnung am 28. November beginnt um 17.00 Uhr mit dem offiziellen Startschuss durch den Husumer Bürgermeister Uwe Schmitz und den Messegeschäftsführer Peter Becker. Anschließend können die Besucher gleich zur ersten Eisdisco durchstarten. Für gute Musik sorgt Holzi Holst am DJ-Pult und die Deichbrecher mit ihrem neuen Eiszeitsong „Bilderbuch“. Zum Aufwärmen gibt es im gemütlichen Budendorf rund um die Eisflächen wieder deftige und süße Köstlichkeiten und leckeren Weihnachtspunsch – ideal für ein Treffen mit Freunden in einer zauberhaften Winterwelt. Weitere Infos unter www.husumer-eiszeit.de

Gib dem Eisbären einen Namen

Er hat große braune Knopfaugen, ein weißes Fell, bärige Tatzen und wo er auftaucht, richten sich die Blicke auf ihn: das Maskottchen der Husumer Eiszeit ist der Eisbär. Es fehlt ihm nur noch eins: ein Name.

Der soll nun mit Hilfe eines Namenswettbewerbs gefunden werden. Einfach auf die Website www.husum-eiszeit.de gehen und vom 28. November bis zum 15. Dezember den Lieblingsnamen online abgeben. Wer kein Internet hat, aber dennoch teilnehmen möchte, kann seinen Namensvorschlag im Eingangsbereich der Husumer Eiszeit persönlich abgeben. Einsendeschluss ist der 15. Dezember 2014. Es winken Freikarten für die Husumer Eiszeit!

Breklumer Einwohnerversammlung

"Dorothea Petersen erhält Ehrenamtspreis"

23. November

Während der letzten Breklumer Einwohnerversammlung, die erstmalig im Festsaal des Christian Jensen Kollegs stattfand, erhielt Dorothea Petersen den diesjährigen Ehrenamtspreis. Die Auszeichnung wird gemeinsam von der Gemeinde Breklum und dem Handels- und Gewerbeverein (HGV) verliehen, und deshalb kamen auch zwei Laudatoren zu Wort. Bürgermeister Heinrich Bahnsen hatte sich gründlich informiert und konnte mit einer beeindruckenden Liste von Dorothea Petersens ehrenamtlichen Tätigkeiten aufwarten. Mit großem persönlichen Einsatz ist sie selbstlos seit Jahren aktiv. Lange war sie im Vorstand des Breklumer Kirchbauvereins und kümmert sich nach wie vor um den Ein- und Verkauf des Kirchbauweins "Sunte Oluf", dessen Erlös den Restaurierungsmaßnahmen der Kirche zugute kommt. Dorothea Petersen war Mitglied im Kirchengemeinderat und in der Kirchenkreissynode, sie singt im Kirchenchor, vertritt dort auch schon mal den Dirigenten, ist Mitorganisatorin der Aktion "Essen in Gemeinschaft", leitet den Vollstedter Nähkreis und ist seit kurzem aktiv in der "Lokalen Allianz für Menschen mit Demenz". Hier leitet sie das "Offene Singen" für Menschen mit Demenz und deren Angehörige, das jeden dritten Montag im Monat stattfindet.

Erinnerungen ganz privater Natur hat HGV-Chef Hans Carstens an Dorothea Petersen, die 1998 nach 40-jähriger Tätigkeit an der Breklumer Schule in den Ruhestand verabschiedet wurde: "Während des obligatorischen Blockflötenunterrichts hat sie mir als Schüler die Flötentöne beigebracht, im wahrsten Sinn des Wortes, und leider auch eher begrenztes Talent bescheinigt!"

Dorothea Petersen betonte, wie gern sie ihre Aufgaben wahrnehme: "Ich freue mich darüber, dass ich immer noch so aktiv sein kann und viele Menschen um mich habe. Das füllt mein Leben aus."