Die Wochenschau

Weltelite kämpft noch bis 5. Oktober um Titel und 120.000 Euro Preisgeld

"Windsurf World Cup Sylt"

28. September: 

Seit Freitag fliegen sie wieder. Die besten Windsurfer der Welt kämpfen noch bis  5. Oktober auf Sylt um Weltranglistenpunkte, den Sieg und ein Preisgeld von 120.000 Euro.  Der DAVIDOFF COOL WATER Windsurf World Cup Sylt ist eine der größten Wassersportveranstaltungen der Welt. Im Fokus steht Philip Köster . Der Deutsche ist bereits zweimaliger Weltmeister und möchte sich in diesem Jahr erneut den WM-Titel sichern. Informationen: www.windsurfworldcup.de.

Wohnungen und Hilfe im Alltag dringend gesucht

"Flüchtlinge an die Hand nehmen"

28. September

Sie haben es wahrlich nicht leicht, wenn Sie nach Deutschland kommen: Zahllose Flüchtlinge aus Krisenregionen der Welt suchen Monat für Monat Asyl in unserem Land. Allein im Gebiet des Amts Mittleres Nordfriesland (AMNF) sind es in diesem Jahr bis einschließlich September bereits 34 Flüchtlinge. Im Durchschnitt rechnet das Amt mit mindestens vier bis fünf je Monat. Sie stammen beispielsweise aus Afghanistan, Syrien, Eritreia oder etwa dem Irak. Nach einem vorgegebenen Schlüssel werden sie landesweit in die Regionen verteilt. Hier angekommen sprechen die Asylbewerber selten ein paar Worte Deutsch, vielleicht etwas Englisch - nur einer von vielen Gründen, weshalb sie Unterstützung benötigen.

Das Ordnungsamt im AMNF kümmert sich darum, wo Asylsuchende untergebracht werden können. Doch die Menschen darüber hinaus an die Hand zu nehmen, ist für die Mitarbeiter leider zeitlich unmöglich. „Eine frustrierende Situation für meine Kolleginnen und Kollegen“, erläutert Ordnungsamtsleiter Arno Hansen. „Wir müssen die Asylbewerber mit ganz alltäglichen Herausforderungen im Grunde allein lassen. Einkäufe, Busfahrpläne lesen oder der Gang ins Sozialzentrum - für einen Besucher etwa aus Syrien nahezu unüberwindliche Hürden.“

Menschen an die Hand nehmen Froh ist Hansen deshalb über die Hilfe des Bredstedters Hans Degen. Der Vorruheständler war bis August Leiter der Ausländerbehörde im Kreis Nordfriesland und kennt sich mit der Problematik aus. Seit Wochen schon hilft er ehrenamtlich den Asylbewerben, die in die Region geleitet werden. „Ich begleite sie zunächst einmal bei ihren ersten Gängen durch die Ämter, zeige wie sie sich anmelden, wie sie an Geld kommen“, erläutert Degen „Dann schaue ich mir die Wohnungen an und kläre mit dem Ordnungsamt, ob und was dort noch fehlt. Ich mache mich mit den Flüchtlingen auf den Weg durch die jeweilige Gemeinde, zeige ihnen wo sie einkaufen können oder Ärzte finden.“

Die Betreuung der Asylsuchenden sei nicht einfach, so Degen, vor allem sprachliche Barrieren gelte es zu überwinden: „Das geht dann schon mal mit Händen und Füßen.“ Wichtig sei ihm, dass die Menschen aus fernen Ländern nicht allein gelassen würden. Aus seiner beruflichen Erfahrung wisse er um die tiefsitzende Verunsicherung von Familien und Einzelpersonen, wenn sie auf eine ihnen völlig unbekannte Kultur träfen, so Degen: „Daraus ziehe ich meine Motivation.“

Wer möchte ebenfalls helfen?

Das Ordnungsamt im AMNF sucht nun gemeinsam mit Hans Degen nach weiteren Menschen, die sich engagieren möchten. Es geht um Hilfestellungen im Alltag, das Fördern sozialer Kontakte oder beispielsweise Unterstützung beim Erlernen der deutschen Sprache. Es geht grundsätzlich um ehrenamtliche Hilfe zur Selbsthilfe.

Das schleswig-holsteinische Innenministerium stellt Ämtern und Gemeinden jedoch auch Geld zur Verfügung, mit dem kleine Aufwandsentschädigungen für die Helfer finanziert werden können.

Zudem sucht das Ordnungsamt für die Asylbewerber dringend weiteren Wohnraum. Für Fragen und Unterstützungsangebote sind die Mitarbeiter unter Telefon (0 46 71) 91 92 27 sowie 9 19 21 58 erreichbar. Die Büros finden sich im Erdgeschoss der Amtsverwaltung (Raum 108 sowie 113) in Bredstedt, Theodor-Storm-Straße 2.