Die Wochenschau

Frühlingsmarkt: Malerei, Skulpturen und Ostereier

Schleswig begrüßt den Lenz

19. März: 

Unter dem Motto „Kunsthandwerk und Garten“ veranstaltet das Stadtmuseum von Sonnabend bis Sonntag, 25. bis 26. März,  einen Frühlingsmarkt. Mehr als 60 Kunsthandwerker präsentieren ihre Arbeiten. Frühlingshaftes wie feinste Malerei auf Federn, künstlerisch gestaltete Ostereier und Dekoratives für den Garten laden zum Staunen und Verweilen ein.

Ehrenamt: Seit elf Jahren engagiert

Olaf Meyer spendet wieder

19. März

Olaf Meyer (54) hat es wieder getan. Seit elf Jahren engagiert sich der Schleswiger Justizvollzugsbeamte in seinem Urlaub, um für den guten Zweck zu arbeiten – ehrenamtlich versteht sich. Der Verkauf seiner selbst hergestellten Schmuckstücke, die Meyer kunstvoll aus altem Tafelsilber anfertigte, ist seit elf Jahren der Renner auf den Weihnachtsmärkten am Schleswiger Kornmarkt und in der Gemeinde Wanderup. Zahlreiche Menschen unterstützen Meyers Mission für den guten Zweck, darunter Karen und Jan Bremer vom Bistro Marvil. Seine gesamten Erlöse, und das sind bis heute 13410 Euro, spendet Meyer seit dem regelmäßig an soziale Einrichtungen, darunter an das St. Katharinen-Hospiz, den Weissen Ring, das Tilo im Lollfuß, an die Schleswiger Bahnhofsmission, die Schleswiger Tafel, an den Verein zur Förderung behinderter Menschen oder für das Weihnachtsessen der alleinstehenden Menschen in der St. Michaelis-Gemeinde – und an viele weitere mehr (wir berichteten). Nun folgte die Spendenübergabe von 1317 Euro seines jüngsten Verkaufseinsatzes aus der Weihnachtszeit, den Olaf Meyer und Ehefrau Marion an die Vertreter der Schleswiger Speeldeel, der Gesellschaft zur Förderung von Hörgeschädigten sowie an die Schleswiger Suppenküche im Bistro „Marvil“ überreichte. „Alle Vereine leisten etwas Großes für die Menschen in Schleswig. Alle haben mich zutiefst beeindruckt, deshalb erhalten sie nun die Wertschätzung, die mit der Spende verbunden ist“, sagte Meyer.

Das freute Kai Boysen (Speeldeel), Rolf Mainzer (Förderverein) und Gisela Geissler (Suppenküche), die sich im Namen der Vereine bedankten. „Toll, dass Sie an uns gedacht haben“, sagte Geissler. Gemeinsam und im Verbund eines Netzwerkes, das bis nach Wanderup reicht, sorgte Gisela Geissler nun dafür, dass Olaf Meyer auch in Zukunft Material zur Verfügung hat. Kiloweise kunstvolles Silberbesteck überreichte die ehrenamtliche Suppenküchen-Organisatorin mit den Grüßen ihrer Freundinnen aus Wanderup. Schon längst hatte Meyer die Institution der Suppenküche ins Herz geschlossen, als er sich vor zwei Jahren dort ein Bild gemacht hat. „Das hat mich echt getroffen, dass in Schleswig so viele Menschen darauf angewiesen sind. Das hat mich berührt“, sagte Meyer. chw