Die Wochenschau

SG Flensburg-Handewitt: Nach dem Final Four ist Göppingen zu Gast

"Die Hölle Nord brodelt wieder"

01. Mai: 

Für die SG Flensburg-Handewitt geht es weiter Schlag auf Schlag. Nach dem bitteren Aus in der Champions League steht an diesem Wochenende das Final Four im DHB-Pokal in Hamburg auf dem Programm. Anschließend geht es darum, die Champions League-Qualifikation   abzusichern und vielleicht sogar die letzte theoretische Chance auf den Meistertitel zu wahren.  So wird es am Sonnabend, 7. Mai, um 19 Uhr wieder in der Hölle Nord. brodeln, wenn  FA Göppingen zu Gast in der Flens-Arena ist.

Feuerwehr in Schleswig: Seit 150 Jahren im Dienste des Bürgers

"Startklar zum großen Jubiläum der Feuerwehr"

01. Mai

Es soll eine Geburtstagsfeier für alle Schleswiger Bürger werden – insbesondere für Familien und Kinder präsentiert das 150. Jubiläum auf der Schlossinsel des Landesmuseums ein umfangreiches Rahmenprogramm.

Bevor das Jubiläum vom Donnerstag, 26. bis Freitag, 29. Mai auf der Festwiese vor Gottorf startet, gibt es für das Festausschuss-Team um Jörg Lange, Ralf Hastler, Klaus Lorenzen, Andrea Goos, Steffen Goos, Torsten Christiansen und Michael Brehm noch eine Menge zu tun. Drei Jahre lang haben sie an der Vorbereitung des Festprogramms in wöchentlichen Treffen gearbeitet – und das ehrenamtlich in ihrer Freizeit, versteht sich. Endspurt, der Countdown läuft: In vier Wochen beginnt das große Fest, auf das sich auch die 126 aktiven Brandschützer, die 50 Feuerwehrmänner aus der Ehrenabteilung sowie die 25 Kinder und Jugendlichen der Jugendfeuerwehr freuen. Die Schleswiger Feuerwehr ist die älteste Wehr im gesamten Kreisgebiet. Landesweit gibt es zwei weitere Wehren, die noch älter sind, in Marne und in Kiel. Einen Rückblick und geschichtliche Details auf 150 Jahre Feuerwehrarbeit präsentiert die Jubiläumschronik, die das Organisations-Team ebenso mit zahlreichen Fotos zusammengestellt hat. Dass dies in die Tat umgesetzt werden konnte, dafür sorgten eine Reihe von Sponsoren, darunter Firmen aber auch Privatleute, die sich mit der Schleswiger Feuerwehr verbunden fühlen. Dazu engagierten sich „Die Hilfsbereitschaft der Menschen hat uns sehr gefreut. Diese Wertschätzung zu erfahren, ist sehr schön. Wir Feuerwehrkameraden können das alleine nicht finanzieren“, sagte Jörg Lange im Namen des Festausschusses. Ohne die Sponsoren, allen vor an die Stadtwerke und die Nospa, hätte man das Fest kaum veranstalten können, bekräftigte Lange, der sich für die Unterstützung bedankte.

Optimistisch blicken die Brandschützer nun auf das Jubiläumsprogramm, das viele Gäste auf die Schlossinsel locken soll. Zu den Vertretern der benachbarten Feuerwehren haben sich auch die befreundeten Brandschützer aus Schleswigs Partnerstädten Vejle in Dänemark und Mantes-La-Jolie aus Frankreich angemeldet. 

chw