Die Wochenschau

30. Bürgerfest Leck: Herzlichen Glückwunsch zum Dreißigsten

"Leck feiert drei tolle Tage"

30. August: 

Unter dem Motto: „…für Leck aktiv!” hat der veranstaltende Bürgerfestverein Leck e.V. wieder alles getan, um die Besucher des Bürgerfestes zu unterhalten und zu begeistern. Drei Tage, von Freitag, 4. September, bis Sonntag, 6. September, wird Leck einmal mehr zum Anziehungspunkt für Besucher aus der gesamten Region. 

Wie in all den Jahren zuvor, so hat auch im Jubiläumsjahr, der veranstaltende Bürgerfestverein, unter Vorsitz von Ingo Ehlers, mit all seinen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, zahlreichen Partnern und Sponsoren, wieder alles getan, um die Besucher des über die Grenzen der Gemeinde hinaus beliebten Bürgerfestes zu unterhalten und zu begeistern.

Drei tolle Tage, von Freitag, 4. September, bis Sonntag, 6. September, voller Programm für Klein und Groß, Alt und Jung. „Vom Angebot her haben wir wieder eine breit angelegte Vielfalt. Und zu unserem 30. Geburtstag natürlich mit einigen Besonderheiten. Die drei Tage werden mit Sicherheit für jeden Interessantes zu bieten haben“, wirbt Ehlers zum Besuch.

Start ist Freitag, 4. September, um 15.00 Uhr, mit dem Kindertheater: „Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat“, im Lecker Rathaussaal. Präsentiert wird das vergnügliche Detektivstück von der Hamburger „Bühne Bumm“. Die kurzweilige Inszenierung ist für Menschen ab drei Jahren und bei freiem Eintritt, ist Einlass ab 14.45 Uhr.  Um 20.00 Uhr starten dann die Band „De Drangdüwels“ und das bewährte Team vom „Leck-Huus“ den musikalischen Reigen. Eintrittskarten im Vorverkauf gibt es bei der VR Bank und der Buchhandlung Brendel, jeweils in Leck. Restkarten, nur wenn vorhanden, an der Abendkasse. (dh)

Gemeindevertretung:Stadum sagt: „Nein!“

"Das Thema ist erledigt!"

30. August

Stadum Seit Wochen gärte die Stadumer Gerüchteküche, ein Asphalt-Mischwerk solle gebaut werden. Und auch eine Informationsveranstaltung, wir berichteten, konnte an den vielen, oft gegensätzlichen und widersprüchlichen Meinungen und Aussagen, nichts ändern.

Doch damit ist jetzt Schluss. Während der letzten Gemeindevertretersitzung  im erneut gut besuchten „Kühls Gasthof“, ging es in der Einwohnerfragestunde nochmals hoch her. Und beide Seiten, Gegner wie Gemeindevertretung, lieferten sich einen lebhaften, offenen Schlagabtausch. Doch am Ende war klar, kommt es zur Abstimmung über die Aufstellung des Bebauungsplans Nr. 21 - Erweiterung Gewerbegebiet - dann wird es keine Mehrheit für solch einen Aufstellungsbeschluss geben.

Gemeindevertreter Sascha Kruse brachte es mit einer Erklärung seiner Fraktion, der „Aktiven Wählergruppe Stadum“, auf den Punkt: „Nicht erst nach der Einwohnerversammlung am 10. August wurde kontrovers über das Für und Wider des Mischwerkes in der Gemeindevertretung diskutiert. Eine sachliche Diskussion über das Thema war zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr möglich. Die Gemeindeordnung sowie die Hauptsatzung der Gemeinde Stadum, in Verbindung mit der Einwohnerversammlung, haben nun das vom Gemeinderat zu erwartende Ergebnis vorweg genommen.“

Und auch die Fraktion der „Wählergruppe Stadum“ sah sich nicht mehr in der Lage, eine sachliche, ergebnisoffene Diskussion zu führen. So sprachen sich die Gemeindevertreter mit sechs Nein-Stimmen, zwei Enthaltungen sowie zwei Abwesenheiten und einer nicht abgegebenen Stimme aufgrund von Befangenheit eindeutig gegen die Erweiterung aus. Ein Ergebnis das Bürgermeister Werner Klingebiel abschließend kurz und knapp mit den Worten kommentierte: „Die Sache ist erledigt. Das Thema ist vom Tisch!“ (dh)