Die Wochenschau

21. Niebüller Stadtwerkelauf

"Straßenlauf-Meisterschaft"

03. Mai: 

Bei der 21. Auflage des Niebüller Stadtwerkelaufes am heutigen Sonntag, 3. Mai, ab 10.00 Uhr geht es zum ersten Mal auch um die Landesmeisterschaften im Straßenlauf über 5 und 10 Kilometer.  Los geht es mit dem  Jedermannlauf (2,6 km)  um 10.00 Uhr. Der  kleine Stadtlauf über 5 Kilometer folgt um 10.40 Uhr und  der Hauptlauf über 10 Kilometer wird um 11.20 Uhr gestartet. (pu)

AktivRegion NF-Nord:Für die neue Förderperiode anerkannt

"2,86 Mio. Euro warten auf gute Projekte"

03. Mai

Niebüll Im Anschluss an das 30. Treffen des LAG-Vorstandes im Amt Südtondern konnte es Wilfried Bockholt verkünden. „Wir haben die Anerkennung der Integrierten Entwicklungsstrategie durch das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (Melur) des Landes Schleswig-Holstein ab dem 1. Mai erhalten“.  Die Anerkennung durch das Melur erfolgte etwas später als bei den 21 übrigen  AktivRegionen des Landes. „Wir mussten einen kleine Ehrenschleife drehen und unser Integriertes Entwicklungskonzept vom September letzten Jahres ein klein wenig nachbessern“, erklärte der LAG-Vorsitzende.

Jetzt kann die Aktiv-Region Nordfriesland-Nord in dem Förderzeitraum von 2014 bis 2020 Projekte in der Region mit insgesamt 2,86 Millionen Euro fördern, wenn sie denn den Ansprüchen des Integrierten Entwicklungskonzeptes entsprechen.

Die Strategie ist die Basis für die Antragstellung. Darin sind drei Förderschwerpunkt mit vier strategischen Kernthemen festgelegt:

Klimaschutz & Energiewende mit dem Kernthema „Intelligente Energieverwendung und -produktion ausbauen, darstellen und kommunizieren“

Nachhaltige Daseinsvorsorge mit dem Kernthema „Kooperationsräume zur Sicherung der Daseinsvorsorge“

Innovation & Wachstum mit den Kernthemen „Nachhaltiger Natur-, Kultur-, Regional- und Qualitätstourismus“ und „Junge Unternehmen fördern sowie bestehende Unternehmen sichern und halten“.

Das Thema „Bildung“ beinhalten alle drei Förderschwerpunkte.

Ziele der Strategie sind Sicherung und Erhalt von Arbeitsplätzen, die Entwicklung und Erprobung modellhafter Lösungen und die Sicherung und Etablierung von nachhaltigen Angeboten der Daseinsvorsorge, die Verminderung der CO2-Emmission und die Sicherung und Etablierung von nachhaltigen Angeboten zu Wachstum und Innovation.

Gefördert werden  öffentliche Projekte mit bis zu 55% der förderfähigen Kosten, die Projekte privater Träger mit bis zu 40%. Der Höchstsatz beträgt 100.000 Euro, das Minimum 3.000 Euro bei privaten Projekten und 7.500 Euro bei öffentlichen. Bei Kooperationsprojekten gibt es Bonuspunkte in Form höherer Zuschüsse bis zu 80%

„Gefühlt ist das Volumen doppelt so groß wie im letzten Förderzeitrum. Was es nicht mehr gibt, sind Leuchtturmprojekte“, erklärte Bockholt. Dafür gibt es jetzt den Landeswettbewerb „Basisdienstleistungen und Dorferneuerung in ländlichen Gebieten“.

Auch das Management der AktivRegion NF-Nord musste ausgeschrieben werden. „Auch in der neuen Förderperiode werden wir  von dem alten Personal unterstützt. Carla Kresel ist in Bredstedt im Amt Mittleres Nordfriesland Ansprechpartnerin und Simon Rietz ist  im Amt Südtondern in Niebüll erreichbar. Menschen mit Ideen und Projekten können sich gerne an sie wenden“, so Bockholt.

Carla Kresel, c.kresel(at)aktivregion-nf-nord.de, Tel. 04671-9192-32

Simon Rietz, s.rietz(at)aktivregion-nf-nord.de, Tel. 04661-601-304

Weitere Infos unter www.aktivregion-nf-nord. (pu)