Die Wochenschau

Traditionelles Biikebrennen: Winterabschied am 21.2. mit Feuerreden und Grünkohl

Feuerzeichen an der Küste

19. Februar: 

Die Friesen machen mit dem Winter Schluss: Überall an den Küsten, auf den Inseln und Halligen lodern am Dienstag, 21. Februar,  wieder die traditionellen Biikefeuer. In geselliger Runde wird mit Grünkohlessen, Trinken und Tanzen der Winter verabschiedet.  Einheimische wie auch immer mehr Gäste feiern in ganz Nordfriesland diesen Tag und entzünden die Feuer an ihren Küsten.

Frühjahrsprogramm: Der Charlottenhof beginnt schon am 18. März mit seinem neuen Programm

Mit „OVE“ und Norman Keil in den Frühstart

19. Februar

Die beiden Mädels vom Charlottenhof können das neue Frühjahr kaum erwarten. Allerdings weniger aus Mangel an Sonne und Wärme, sondern wegen der interessanten Veranstaltungen, die sie von März bis Juni im Charlottenhof in Klanxbüll zu bieten haben. Obwohl – diesmal beginnt das  Frühjahrsprogramm außergewöhnlich früh. Da kann es durchaus noch kalt in dem historischen Hof sein. „Das waren aber zwei Angebote, da konnten wir nicht nein sagen. Da müssen sich die Leute halt warm anziehen oder warm tanzen“, meint Bärbel Nissen-Schütt etwas scherzhaft.

Was die Geschäftsführerin des Charlottenhofes damit meint, ist zum einen das Konzert von „OVE“ am Sonnabend, 18. März, um 20.00 Uhr  und zum zweiten das von Norman Keil am Sonntag, 26. März, um 19.00 Uhr.  Norman Keil ist am Tag zuvor gerade auf Sylt, bei OVE  ist es das Ende  der Tournee, die diesen frühen Termin bedingt. Beide sind übrigens keine Unbekannten auf  dem Charlottenhof.

Bei OVE ist Sönke Torpus dabei, ein Niebüller Jung. Hier treffen feinsinnige Texte auf ein ausgewähltes Sammelsurium an Instrumenten. Ihr Programm „Ich will mir nicht so sicher sein“,  ist eine Mischung aus klassischer Liedermacher-Kunst, Folk und leicht amerikanisch angehauchtem Pop.

Norman Keil – ein Name so kantig, geerdet und direkt, wie auch die Lieder des 36-jähtrigen Singer/Songwriters. Der Gitarrist und Songschreiber der Band „Wingenfelder“ zählt seit mittlerweile über sechs Jahren auch als Solokünstler zu den aufregendsten, sehenswertesten Geheimtipps innerhalb der deutschsprachigen Musiklandschaft.

Nach diesen beiden Konzerten geht das Frühjahr im Charlottenhof dann wie gewohnt mit dem Ostermarkt am 2. April weiter. Das nächste Konzert am 22. April ist dann mit der Band „Die goldenen Reiter“ schon so etwas wie Musikgeschichte – die Neue Deutsche Welle mit ihren Hits.

Auf einen ganz besonderen Abend darf man sich am 19. Mai bei „folkBALTICA“ freuen. „Vier Stimmen. Eine Vision. Unendliche Möglichkeiten“ lautet der Leitspruch der vier talentierten A-capella-Sängerinnen von „Kongero“, die ihr neues Album präsentieren. Am 28. Mai feiert die Trachtengruppe Wiedingharde in 40-jähriges Bestehen im Charlottenhof mit befreundeten Trachtengruppen aus dem Umland und einem bunten Jubiläums-Tanznachmittag bei Kaffee und  Kuchen.  Nach vier Jahren ist auch die Police-Coverband „Mr. Police“ am 10. Juni wieder in Klanxbüll zu hören.  Erstmalig mit  einem neuen Format tritt das Beckmann-Griess Musik-Kabarett-Duo am 16. Juni hier auf.  Witzig, aber nie flapsig, tiefgründig, intellektuell, philosophisch, kritisch, frech, spontan und einfach genial unterhalten Tim Beckmann und Markus Grieß mit ihrem musikalischen Cross-Over und jeder Menge Filmmusiken ihr Publikum.

Den Abschluss des Frühjahrsprogramms bilden schon traditionell die „Sylter Inselspeeler“ mit dem Kultur Kaffee am 18. Juni. Hier gilt es schnell zu sein, um noch einen Platz  und Kaffee und Kuchen satt zu ergattern. Karten für die Veranstaltungen gibt es ab sofort im Vorverkauf direkt im Charlottenhof, bei Niko Nissen in Niebüll, Leck und Westerland, sowie im Infozentrum Wiedingharde in Klanxbüll.  Infos über das Programm gibt es auch unter www.dercharlottenhof.de. (pu)

 

Bildunterschrift: Gespannt auf „Ove“ und Norman Keil: Bärbel Nissen-Schütt (li.) und Franziska Götz freuen sich auf ein sehr interessantes und vielseitiges Frühjahrsprogramm auf dem Charlottenhof. Foto: Pustal