Die Wochenschau

Die WochenSchau sucht: Die älteste Ausgabe zum 30-jährigen Jubiläum

"Ihre älteste WochenSchau"

27. Juli: 

Die WochenSchau feiert in diesem Jahr ihr 30-jähriges Jubiläum. Zu diesem besonderen Anlass bringt die WochenSchau im Oktober eine Sonderausgabe heraus, in der auch der optische Wandel sichtbar wird. Zudem haben Sie, liebe Leserinnen und Leser, die Chance 50 Euro zu gewinnen, wenn Sie uns ein Foto von sich mit einer möglichst alten WochenSchau-Ausgabe senden.

Zum 30-jährigen Jubiläum der WochenSchau bitten wir Sie, liebe Leserinnen und Leser, um Mithilfe. Wir laden Sie ein, uns ein Foto von sich mit einer möglichst alten Ausgabe der WochenSchau zu senden. Wir sind uns sicher, dass einige von Ihnen noch die eine oder andere alte Ausgabe aufbewahren. Es gibt zahlreiche Gründe für eine derartige „Archivierung“, beispielsweise ein schöner Artikel über die eigene Firma, den Sportverein oder ein gelungenes Sommerfest. Vielleicht bewahren Sie sogar Ihre Hochzeitsanzeige mit der WochenSchau in Ihrem Herzen und Ihrer Erinnerung? Auf jeden Fall freuen wir uns, wenn Sie uns ein Foto von sich mit einer möglichst alten Ausgabe bis zum 31. August senden an:

arnd.herrmann@diewochenschau.de

Wer uns unter allen Einsendungen das Foto mit der ältesten WochenSchau-Ausgabe schickt, der oder die darf sich über eine Prämie von 50 Euro und zusätzlich eine Veröffentlichung des Fotos in unserer großen WochenSchau-Jubiläumsausgabe freuen.

Persönliche Verbindung zur WochenSchau?

Zudem suchen wir nach persönlichen Geschichten, die Sie mit der WochenSchau verbinden. Wenn Sie uns eine spannende oder herzerwärmende Geschichte erzählen können, die für alle anderen Leserinnen und Leser von Interesse sein könnte, dann melden Sie sich gern unter der angegebenen Email-Adresse bis zum 31. August. (ahe)

Fotowettbewerb: Vom 1. bis 31. August in Leck

"Lieblingsorte in Leck"

27. Juli

Nicht die schön ausgeleuchtete Kirche im Abendrot oder das saftige Grün der Deiche, umgeben von Schafen, Alltagsszenen sind gefragt. Orte die Menschen verbindet, aber auch die, die Menschen für sich entdeckt haben. „Was macht unsere Gemeinde eigentlich so lebens- und liebenswert? Zeigen wo sich Menschen gerne aufhalten, sich begegnen, Unterstützung und Hilfe erfahren“, erklärt Klaudia Meyer, von „Die Mürwiker“.

Die Projektverantwortliche für den Sozialraum Nord, möchte ausnahmslos Alle mit dem Wettbewerb ansprechen: „Wir wollen die informellen Begegnungsräume in Leck sichtbar machen. Das „Wie und Wo“ des Miteinanders“ in Szene setzen. Der fotografischen Kreativität und Inszenierung sind dabei keine Grenzen gesetzt.“ Teilnehmen können alle Bürgerinnen und Bürger Lecks, als Einzelpersonen, Verein, Schule, Kirchengemeinde, Seniorenvertretung, Menschen mit und ohne Behinderungen, soziale Einrichtungen oder diejenigen, die neu in Leck zu Hause sind.

Sie, wie auch Gemeindemanagerin Sabine Schwarz stehen hinter dem Wettbewerb und werden durch den Süderlügumer Fotografen Marco Freitag unterstützt.

Sieben Kameras zu leihen

Und das Beste, niemand ist ausgeschlossen. Wer keine Kamera hat, der leiht sich eine. Zehn Kameras wurden eigens angeschafft, sieben davon können ab dem 4. August an sechs Ausleihorten empfangen werden, während die drei Verbleibenden, neben weiteren Sachpreisen, als Hauptpreise vergeben werden.

Für den Herbst ist dann eine Vernissage mit anschließender Ausstellung geplant. Alle notwendigen Informationen rund um den Wettbewerb gibt es unter: www.leck.de oder unter Tel. 04662-8110. (dh)