Die Wochenschau

Ganz Dagebüll spielt: Am Sonntag, 28. August, von 11 bis 17 Uhr

"3. Dagebüller Kindertag"

21. August: 

Am Sonntag,  28. August, lädt der Handels- und Gewerbeverein (HGV) Dagebüll in Zusammenarbeit und mit Unterstützung vieler Örtlicher Vereine und Unternehmen sowie dem Hauptsponsor „Förderverein“, der Dagebüll–Niebüll Touristik (DNT), zu seinem 3. Dagebüller Kindertag ein.

Dabei freut sich der Werbeausschuss des HGV, dass er wieder viele beliebte Akteure gewinnen konnte. Neben eine Kinderhüpfburg sollen unter anderem das Märchenkarussell, der Zauberer und Gaukler Frater Enoch, „Bertha das Deichschaf“ (in der Ladenzeile), die Piratenwelt aus Leck, Betti Pinselprinz mit ihrer Kinderschminkstation, die Lederhexe Rosi mit reizenden Lederbasteleien (Der Wattwurm!), Elena Steinke mit „Malen mit Kindern“, das beliebte Entenangeln sowie das Kinder-Ponyreiten die Kinderaugen strahlen lassen.

Erstmals neu dabei sein wird das Bungeetrampolin und Bibi’s Bauernhof-Bühne mit dem Stück „Ach du meine Grütze“. Außerdem wird es ein Kinderflohmarkt geben und auch die Feuerwehr hat schon signalisiert, dass sie die eine oder andere Aktion veranstalten werden.

Der HGV möchte sich auf diesem Weg auch recht herzlich bei den vielen Familien und Kindern bedanken, die in der Region Dagebüll – Fahretoft – Waygaard nicht nur in Urlaubszeiten die Treue halten. So sind auch in diesem Jahr die meisten Attraktionen, die Hüpfburgen, das Malen mit Kindern usw. kostenfrei!

Und nicht nur das: Alle gastronomischen Unterstützer des Kindertages, die mit ihrem Logo auf den Flyern und Plakaten vertreten sind, bieten extra für diesen Tag im Zeitraum von 11.00 bis 17.00 Uhr – nur für Kinder – Vergünstigungen an. Da gibt es Softgetränke 0,2 Liter nach Wahl für 1 Euro, eine Eiskugel für 1 Euro sowie eine Portion Pommes oder eine Bratwurst für 1 Euro. So können sich unsere kleinen Besucher auch für die vielen interessanten Aktivitäten entsprechend stärken.

Eröffnen wird den 3. Dagebüller Kindertag um 11.00 Uhr der Freie Fanfarenzug Niebüll, der so gleich für die gute Stimmung sorgt und auch noch einmal um 13.00 Uhr aufspielen wird. Weitere „Highlights“ sind die Wiedingharder Trachtengruppe und natürlich der Kinderflohmarkt.

Anmeldungen für den Kinderflohmarkt

Wer hier einen Stand aufstellen möchte kann sich bei Gerhard Neumann unter der Telefonnummer 0172-970-1156 oder per eMail: g.neumann@neg-niebuell.de anmelden. Gewerbliche Anbieter sind dafür aber nicht zugelassen. Der Aufbau ist ab 10.00 Uhr möglich, der Abbau ab 17.00 Uhr.

Die Veranstaltungsfläche vom Kindertag ist die Ladenzeile von „Mien Huus an de Küst“ bis über den Campingplatz „Moin-Moin“. Günstige Parkmöglichkeiten befinden sich gegenüber dem Dorfplatz, eine Einweisung ist vor Ort.

Kinder können ihre Eltern kostenlos mitnehmen

Beim Besuch des Kindertages mit der neg Bahn können Kinder ihre Eltern kostenlos mitnehmen, denn Erwachsene (max. 2) fahren in Begleitung mit Kindern (max. 3 bis 14 Jahre) frei mit. Dafür eine Kinderfahrkarte für die Bahnfahrt Niebüll-Dagebüll notwendig. Beginn der Veranstaltung ist um 11.00 Uhr, Ende gegen 17.00 Uhr.

Bei Regen oder Schlechtwetter finden die Attraktionen in den beteiligten Unternehmen und Geschäften statt. Und auch das Alte Parkhaus kann dann kurzfristig geöffnet werden. (pre)

Sommerreise: Ingbert Liebing und Astrid Damerow informierten sich über Fortschritte

"Konversionpläne und KBA-Teststrecke"

21. August

Der Landesvorsitzende der CDU und Bundestagsabgeordnete Ingbert Liebing und die CDU-Landtagsabgeordnete Astrid Damerow informierten sich am Dienstag in Leck über die Fortschritte der Konversion auf dem Lecker Flugplatz. Dabei sind durch die Anfang Juli bekannt geworden neuen Pläne des Kraftfahrt-Bundeamtes (KBA), auf dem Flugplatz eine Teststrecke einzurichten, die gemeinsamen Konversionspläne der drei Gemeinden Leck, Klixbüll und Tinningstedt zunächst etwas ins Stocken geraten, schienen so nicht mehr realisierbar.

 Die  Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima) meldete für Teile des 330 Hektar großen Flugplatzgeländes in Leck plötzlich Eigenbedarf an. „Das war zuerst schon ein kleiner Schock für uns, aber nach Gesprächen mit allen Beteiligten sind wir jetzt schon ein bisschen weiter. Wir können uns jetzt vorstellen, die Teststrecke mit dem KBA zu entwickeln und trotzdem unsere eigenen Pläne weiter zu verfolgen. Auf dem westlichen Teil wollen wir als Gemeinde Leck einen Business-Park errichten für Gewerbe, dass wir in der Region noch nicht haben. Auf dem östlichen Teil möchte die Gemeinde Klixbüll einen Airpark errichten. Dazu will sie 1.500 Meter der Start- und  Landebahn reaktivieren.  Eine Einschränkung der Pläne gibt es schon durch das Erstaufnahmelager. Dafür wurde eine neue Zufahrt angelegt, das Gelände erschlossen und  um die 900 Container  aufgestellt“, informierte Bürgermeister Andreas Deidert über den derzeitigen Stand. „Nach den letzten Gesprächen im Juli gibt es gute Aussichten für eine gemeinsame Lösung“, zeigte sich der Lecker Bürgermeister aber weiterhin optimistisch.

Über die Pläne des KBA informierte der stellvertretende Präsident Stephan Elsner. „Wir würden die Liegenschaft von der Bima mieten. Geplant sind ein Rollenprüfstand zur Abgasuntersuchung und eine Ausrollstrecke von 3 Kilometern Länge. Wir haben unsere Anforderungen der Bima mitgeteilt und sind nachwievor daran interessiert, es in Leck zu realisieren. Im Jahr bräuchten wir die Teststrecke wohl an 150 Tagen im Jahr.  Wir haben auch schon 29 neue Stellen ausgeschrieben und zum Teil schon besetzt. Die Zeit drängt, denn bis Ende des Jahres sollte  die Teststrecke fertig sein“,  so Elsner. Ob das so schnell realisierbar ist, ist allerdings offen.

„Wir sind  froh, dass das KBA mit seinen Plänen jetzt kommt und nicht in zwei Jahren. Die drei Gemeinden haben 450.00 Euro in die Haushalte eingestellt, um ihre Konversionspläne weiter zu entwickeln. Wir brauchen aber von der Bima Sicherheiten, wenn wir soviel Geld in die Hand nehmen“, stellte Deidert in Übereinstimmung mit seinen Kollegen Werner Schweizer (Klixbüll) und Dirk Enewaldsen (Tinningstedt) klar. (pu)

Bildunterschrift: Auf Informationstour auf dem Lecker Flugplatz (v.li.): Andreas Deidert, Stephan Elsner (KBA), Martina Junge-Grützmacher (KBA), Sabine Detert (Bürgervorsteherin der Gemeinde Leck),   Ingbert Liebing, Astrid Damerow und Werner Schweizer. Foto: Pustal