Die Wochenschau

Herrenkoog-Triathlon: Letzter Dreikampf am 2. Juli auf dem Bordersenhof

"26. und letzter VR-Stäljmun"

26. Juni: 

Der 26. VR-Stäljmun im Herrenkoog wird ein ganz besonderer Triathlon sein.  Kaum hatten Bernhard Vogel von der Norderland Sport GmbH und Christian Sell vom Hauptsponsor VR Bank Niebüll eG die Rahmendaten und das neue Heft für den VR-Stäljmun 2016 vorgestellt, da wurde auch schon klar, dass dieser Triathlon nach 25 Jahren der letzte im Herrenkoog sein würde. „Es fällt uns nicht leicht, diese Entscheidung zu fällen, aber wir werden den Herrenkoog-Triathlon im nächsten Jahr nicht mehr veranstalten“, erklärte Bernhard Vogel.

Die Organisation einer solchen Veranstaltung, vor allem die Sicherung der über 20 Kilometer langen  Radstrecke, erfordert einen immer höheren Aufwand. Gleichzeitig wird es immer schwieriger, ehrenamtliche Helfer dafür zu finden. Außerdem hat die Norderland Sport GmbH mit dem Niebüller Ambossrennen eine weitere Veranstaltung ins Leben gerufen, auf die sich Bernhard Vogel und sein Team ab dem nächsten Jahr konzentrieren wollen. „Es ist auch etwas typisch Friesisches  und wesentlich kompakter und auch interessanter  für die Zuschauer“, so Vogel.

Also werden die Ausdauersportler am  2. Juli zum letzten Mal im Herrenkoog auf die Strecke gehen. Wie gewohnt ist der Tag im Herrenkoog sehr  kompakt, gestartet wird am Sonnabend, 2. Juli, um 10.00 Uhr über die Mitteldistanz (2 km Schwimmen/84 km Rad fahren/20 km Laufen), um 11.00 Uhr der Kindertriathlon (100 m/5  km/1 km) und ab 12.00 Uhr über die Jedermann-Distanz (0,5 km/24 km/5 km).  Staffelstarts sind in diesem Jahr sowohl auf der Mitteldistanz wie auch beim Jedermann-Triathlon möglich. Es wird auch wieder eine Firmenwertung angeboten.

Neu ist hingegen, dass die Veranstalter zum ersten – und auch zum letzten – Mal an alle Schwimmer die handlichen „Restube“ Schwimmrettungsgeräte ausgeben werden. „Damit wollen wir zu sicherheitsbewusstem Schwimmen auch im Freiwasser motivieren“, so Vogel. Während des gesamten Tages wird auch eine Flüchtlingscrew als Helfer auf dem Brodersenhof eingesetzt unter dem Motto „Sport verbindet und integriert“.

Der Vorjahressieger auf der Mitteldistanz und fünffache OstseeMan Christian Nitschke wird beim letzten VR-Stäljmun ebenso an den Start gehen wie Sören Wallmen und Niels Asbjörn Schuldt. Bei den Frauen muss die Vorjahressiegerin und Lokalmatadorin Eike Petersen diesmal passen. Sie startet an dem Wochenende beim Triathlon in Frankfurt, um sich für den Ironman auf Hawaii zu qualifizieren.

Anmeldungen können online erfolgen über die Homepage www.herrenkoog-triathlon.de; Nachmeldungen sind bis zum 2. Juli um 8.00 Uhr möglich  per E-Mail an vogel@herrenkoog-triathlon.de, telefonisch unter 0151-6261-5863 oder direkt im Herrenkoog. Die Startunterlagen können am Freitag, 1. Juli, ab 15.30 Uhr und am Sonnabend, 2. Juli, bis eine Stunde vor dem jeweiligen Start im Herrenkoog abgeholt werden.

Am Abend findet dann die große finale After-Triathlon-Party wieder wie früher im Herrenkoog statt. Karten für die abendliche Party sind bei allen Filialen der VR Bank Niebüll,  der Bäcker-Post in Risum-Lindholm und an der Abendkasse erhältlich. (pu)

Feiern und Informieren: Gemeinde und Vereine laden am 2. Juli ab 11 Uhr ein

"Großes Achtruper Sommerfest"

26. Juni

Der Sonnabend, 2. Juli, verspricht in Achtrup ein besonderer Tag zu werden! Unter der Federführung des Ortskulturrings laden die Gemeinde und die Achtruper Vereine zum diesjährigen großen Sommerfest auf den Platz an der Kirche. Jeder Verein und jede Einrichtung hat hier die Möglichkeit, sich mit einem eigenen Stand, vielen Informationen und Aktivitäten zu präsentieren. Auch der Dorfverschönerungsverein (DVV) wird dabei sein und während des Sommerfestes sein 20-jähriges Jubiläum feiern.

Um 11.00 Uhr begrüßt Bürgermeister Uwe Matthiesen die Teilnehmer und Besucher. Danach wird Helmut Christensen, Gründungs- und Vorstandsmitglied des Dorfverschönerungsvereins, in einer kurzen Jubiläumsansprache auf die Arbeit und Erfolge des DVV hinweisen. Um 11.30 Uhr beginnt dann der Familiengottesdienst mit Pastor Möbius und dem Martin-Luther-Bläserkreis.

Zahlreiche Spielmöglichkeiten, ein buntes Rahmenprogramm mit vielen Aktivitäten und flotter Unterhaltung sorgen für einen abwechslungsreichen und kurzweiligen Tag. Die Freiwillige Feuerwehr lässt die Grillkohle nicht kalt werden, Wurst, Fleisch und nebenan auch Pommes Rot-Weiß lassen dem Hunger ebenso wenig eine Chance wie die Landfrauen mit Kaffee und Kuchen, der Freundeskreis Schule mit Slush-Eis oder der OKR mit seinen Waffeln.  Der TSV wird die neue Powersportart Kantaera vorstellen und das beliebte Speedschießen anbieten. Die Sandkiste für die Jüngsten wird wieder vom SoVD betreut. Der Achtruper HGV veranstaltet das Fahrrad-Ringstechen und schminkt den Kindern die Gesichter in bunten Farben.

Natürlich sind auch wieder Rätselspiele dabei mit vielen Gewinnmöglichkeiten dabei.

Nach dem offiziellen Ende des Sommerfests gegen 17.00 Uhr sollte ein weiteres Achtruper Highlight nicht versäumt werden: Ab 18.00 Uhr veranstaltet die Mühle ein Konzert mit den „Mühlenkids“ und einer Deutsch-Rock-Band in der Reithalle. (jut)

 

Bildunterschrift: Spiel und Spaß: Spiel und Spaß: Auch für die Jüngsten ist das Sommerfest ein Erlebnis. Foto: Thoms