Die Wochenschau

86 Osterhasen hoppeln am Ostersonnabend ab 10 Uhr durch Niebüll

"12. Osterhasenalarm"

29. März: 

Bereits zum 12. Mal erwartet alle großen und kleinen Besucherinnen und Besucher aus Nah und Fern ein fröhlich-hasiges Treiben in Niebüll. Am Ostersonnabend, 4. April, hoppeln mindestens 86 Stadthasen ab 10.00 Uhr durch ganze Stadt Niebüll und verteilen 6.000 hart gekochte bunte Eier und kleine Salztütchen an Gäste und Einwohner – natürlich auch wieder im Krankenhaus, in den Seniorenheimen, im Wilhelminenhospiz und in den Wohnheimen der Mürwiker. „Endlich ist es uns gelungen einen regionalen Anbieter für die 6.000 bunten Eier zu gewinnen“, berichtet Holger Heinke, Chef des Niebüller Stadtmarketings. „Die beliebte Hacienda aus Almdorf kocht die frischgelegten Eier hart und färbt sie für uns mit Lebensmittelfarbe.“ Ein umfangreiches Programm  am Vormittag in der Innenstadt und am Nachmittag im Gewerbegebiet Ost erwartet Niebülls Einwohnerschaft ebenso wie zahlreiche Gäste, die sicher auch wieder von weither kommen, um den Niebüller Osterhasenalarm einmal „live“ zu erleben. Nach dem Motto „Schlag den Hasen“ gibt es wieder Bobbycar-Rennen, Eierlaufen, Ostereiergolf, Hasenangeln und noch mehr. Für die Teilnehmer an den Spielen hat Niebülls Einkaufszentrum Knudtsen wieder großzügig Süßigkeiten spendiert. An jeder Wettkampfstation und beim Kinderschminken gibt es einen Stempel für die Verlosung der HGV-Dukaten um 12.30 Uhr auf dem Rathausplatz, wo neben dem Wochenmarkt einige Gastromiestände und ein Kinderkarussell das Programm bereichern. Auf jedes Kind, das seinen Stempelzettel bis 12.30 Uhr an der Bühne in die Losbox wirft, wartet eine kleine Überraschung. R.SH Moderator Andreas Rackow moderiert das Hasenspektakel, wenn alle Häsinnen und Hasen um 12.30 Uhr begleitet von der Band „Jazz oder nie“  von der auf den Rathausplatz strömen werden. Übrigens ist jetzt die beste Zeit für ein Gruppenfoto mit allen Niebüller Stadthasen. Natürlich ist die Innenstadt wieder österlich mit großen gelben Eiern geschmückt und auch der Oldie Trecker, diesmal ein Holder B 10 aus dem Jahr 1952, wird wieder ein Riesenei durch die Straßen Niebülls fahren. Zum zweiten Mal dabei ist in diesem Jahr auch der beliebte Hase auf seiner tollen „Gold Wing“! jut

Handballförderkreis: Die Jugend für den Handball begeistern

"Kostenloser Eintritt bei Heimspielen"

29. März

Auch in der laufenden Saison hat der Handball-Förderkreis im TSV Süderlügum dafür gesorgt, dass die Heimspiele der 1. Herrenmannschaft der HSG Nord-NF von Jugendlichen unter 18 Jahren kostenlos besucht werden können. „Unser Ziel ist es auch weiterhin, möglichst vielen Kindern und Jugendlichen aus der Region den Leistungssport Handball zugänglich zu machen, sie zu motivieren in den Verein einzutreten und die Handballsparte zu bereichern“, betonte Jan Tuschke, Vorsitzender des Handballförderkreises anlässlich der Jahreshauptversammlung des rührigen Vereins.

Die Förderung setze schon im „Minialter“ ein. „Der Handballförderkreis hat zum Beispiel die Minimannschaft mit ihren Eltern zu einem Heimspiel der HSG nach Süderlügum eingeladen. Das war für Eltern und Kinder ein tolles Erlebnis. Auch hierdurch konnten wir einige neue kleine Handballfans gewinnen, so dass wir die Anzahl der Mitglieder der Minimannschaft steigern konnten.“

In seinem Jahresrückblick betonte Jan Tuschke die vielfältigen Unterstützungen, die der Förderverein der Handballsparte zukommen lassen konnte. So konnten die Jugendmannschaften – männlich wie weiblich – mit Trikots, Aufwärmpullis, Trainingsanzügen und vielem mehr in einem Gesamtwert von über 2.000 Euro unterstützt werden.

Für die erste Herrenmannschaft der HSG Nord-NF stellte der Förderverein allein sieben Mal den Bus zu den zum Teil landesweiten Auswärtstouren. Die Hallenzeitung bei Heimspielen und die Ankündigungsplakate wurden ebenso durch den Förderkreis finanziert, wie der neu ins Leben gerufene Fred-Karstens-Kup.

Insbesondere bedankte sich Jan Tuschke bei seinen Vorstandskollegen für deren engagiertes Eintreten für den Handball in der Region und ihre Bereitschaft sich dauerhaft ehrenamtlich für den Handball zu engagieren. Das zeigte sich auch in ihrer Bereitschaft, sich anlässlich der Jahreshauptversammlung zur Wiederwahl zu stellen. Ausdrücklich würdigte Jan Tuschke auch in diesem Jahr wieder die Leistungen des Ehrenvorsitzenden Fred Karstens bei der Sponsorenakquise und seines Managements der 1. Herrenmannschaft. Jut