Die Wochenschau

Wattwandern:Unter sachkundiger Führung ist es ein herrliches Erlebnis

"Spazieren auf dem Meeresboden"

17. August: 

Wattwandern lässt es sich an der deutschen Nordseeküste fast überall, beispielsweise in Dagebüll. Eine geführte Wattwanderung zu einer Hallig ist ein Erlebnis der besonderen Art. Von Dagebüll aus startet die Tour zu einer der schönsten Halligen nach Oland. Zirka zwei Stunden vor Niedrigwasser ist die günstigste Zeit für den Beginn.

Die Gruppe findet sich am Gatter zum Strand, zumeist sind es Urlauber. Über eine kleine Treppe betritt man den Wattboden, der die ersten Meter noch etwas steinig ist. Doch schon wenig später beginnt der in Wellen geriffelte Wattboden; die frische, salzhaltige Meeresluft belebt und lässt tief durchatmen.

Die Führerin Birgit Andresen, eine Diplombiologin, erklärt von Beginn an. Die Mitläufer lernen die Lebewesen des Nationalparks Schleswig Holsteinisches Wattenmeer gründlich kennen und durchwaten voller Begeisterung kleine Priele. Wie kommt der Torfklumpen ins Watt? Was verbirgt sich im Wattboden? Wat is dat för een Worm? Was ist eine Sandklaffmuschel? Fragen, die sich erklären lassen.

Kinder-Wattwanderung bis an den PrielEine Alternative zur Halligtour ist die Kindertour: durch Sand- und Mischwatt bis an den Priel. Dort zeigen die erfahrenen Biologen das traditionelle Krabbenfischen mit der Gliep (Schiebenetz). Wer möchte, darf es selber probieren.

Unterwegs sehen und erfahren die Besucher alles über die vielen Tiere und Pflanzen und die besondere Lebensgemeinschaft des Wattenmeeres und erleben Ebbe und Flut hautnah.

Das Wattenmeer auf eigene Faust zu erkunden, ist nicht gerade ungefährlich. Vor allem, weil man in dieser unendlichen Weite schnell die Orientierung verlieren und vom zurückkehrenden Wasser überrascht werden kann.

Gerade wer Touren unternehmen möchte, die weit ins Watt hineinführen, sollte nicht auf die Hilfe eines erfahrenen Wattführers verzichten. Infos dazu gibt es bei den Touristinformationen vor Ort.

Tipp: Da die Nachfrage besonders in den Sommermonaten sehr hoch ist, empfehlen wir, sich rechtzeitig für eine geführte Tour durchs Wattenmeer anzumelden. (pre)

Jubiläum: Der TSV Achtrup wird 60 Jahre alt

"Feiern rund um den Sportplatz"

17. August

Zu einer Riesenfeier lädt der Vorstand des TSV Achtrup nicht nur alle Mitglieder und das ganze Dorf ein, sondern auch alle Freunde des TSV Achtrup von Nah und Fern. Am Sonnabend, 23. August, beginnt die Jubiläumsfeier um 12.00 Uhr auf dem Sportplatz. Da kann überall zuhause die Küche kalt bleiben, denn für das leibliche Wohl ist ausreichend gesorgt – vom Grill über Getränke bis hin zu Kaffee und Kuchen ist alles vorhanden, was man gegen den großen und den kleinen Hunger braucht.

Begrüßung und Präsentation der Sparten

Nach der offiziellen Begrüßung, einer Ehrung - über die noch nichts verraten werden darf - und einigen Grußworten werden drei große Programmblöcke die Jubiläumsfeiern auf dem Sportplatz bestimmen. Erstens stellen sich die Sparten des TSV Achtrup vor: Fußball, Tanzen, Zumba, Steppen, Kinderturnen präsentieren sich ebenso wie die große Damensparte.

Im Rahmen dieser Vorstellung wird dann auch ein Jugend-Fußballturnier ausgetragen.

Großes Kinderprogramm

Der zweite Programmblock richtet sich komplett an die Kinder. Viele tolle Spiele werden angeboten – wie zum Beispiel unter anderem Human-Table-Soccer, Wassermobil und Hüpfburg. Und für eine leckere Erfrischung zwischendurch sorgt die Slush-Eis-Maschine, die der Vorstand extra für die Kinder geordert hat. „Außerdem werden wir auch bei gutem Wetter Zelte aufstellen“, berichtet Frank Gimball, 1. Vorsitzender des TSV Achtrup. „Dann können sich gerade die Kinder im Schatten von Sport und Spiel erholen.“

Während der Nachmittag mit Präsentationen und Spielen ausgefüllt ist, gibt es von 18.00 bis 20.00 Uhr Live-Musik auf dem Sportplatz Zum Abschluss der Jubiläumsfeier wollen die Bands „Alessa’s Appetite“ und „Land in Sicht“ – beide aus Niebüll – den großen und kleinen Sportlern sowie den Geburtstagsgästen noch einmal zwei Stunden lang so richtig einheizen. ( jut)