Die Wochenschau

Handball-WM: Die deutschen Handballer spielen am Sonntag im Achtelfinale

„Bad Boys“ in der K.O.-Runde

15. Januar: 

Die deutschen Handballer sind bei der Handball-Weltmeisterschaft nach dem etwas holperigen Start mit dem 27:23-Sieg gegen Ungarn ihrer Mitfavoritenrolle gerecht geworden und haben das Achtelfinale am Sonntag, 22. Januar, erreicht. Nach den drei deutlichen Siegen gegen Chile (35:14), Saudi Arabien (38:24) und Weißrussland (31:25) ging es am Freitag gegen Kroatien um den Gruppensieg. Im Achtelfinale treffen die „Bad Boys“ am heutigen Sonntag, 22. Januar, um 16 oder 18 Uhr wohl auf Ägypten oder Katar (live im Internet unter handball.dkb.de). Mit einem Sieg stehen sie dann am Dienstag, 24. Januar, <wbr></wbr> im WM-Viertelfinale.

Lesen Sie mehr über die Handball-WM im Innenteil auf unserer WM-Sonderseite

HSG Nord NF: Trainer Jan Tuschke vorzeitig zurückgetreten

Verabschiedung und Amtseinführung

22. Januar

NordGastro & Hotel: Der Branchentreff für Hotliers und Gastronomen in Schleswig-Holstein|Der Start in die Saison beginnt stark


Süderlügum   Nach der 18:24-Heimniederlage   der HSG Nord NF am 14. Januar gegen die HSG Eider Harde ist HSG-Coach Jan Tuschke von seinem Traineramt zurückgetreten. Dabei war nicht die Niederlage ausschlaggebend, sondern die erneut enttäuschende Vorstellung seiner Mannschaft.

„Das Spielergebnis war nicht entscheidend, sondern die blutleere Vorstellung des Teams. Deshalb war es für mich als Trainer und Teil der Mannschaft ein logischer Schritt, jetzt die Verantwortung abzugeben, um neue Kräfte im Team frei zu setzen. Somit bleibt noch genug Zeit für einen Nachfoger, die Saison noch positiv zu gestalten. Es geht ja auch nicht um mich, sondern um die HSG Nord NF und deshalb klebe ich nicht an meinem Stuhl. Ich wünsche der Mannschaft viel Erfolg für den weiteren Saisonverlauf und hoffe, dass die Jungs den Schalter wieder auf Erfolg stellen kann. Das Potenzial in der Mannschaft und dem Umfeld ist vorhanden. Es muss nur wieder geweckt werden.“

„Wir bedauern den Rücktritt unseres Trainers, der hier sehr gute und erfolgreiche Arbeit geleistet hat. Allerdings können wir seine Entscheidung auch nachvollziehen“, so die HSG-Manager Fred Karstens und Ingo Breuel,  die jetzt die Mannschaft in die Pflicht nehmen. „Wir erwarten von den Jungs jetzt eine Reaktion. Einstellung und Einsatzwille müssen wieder her, denn die Luft im Abstiegskampf wird langsam dünner. Christian Boyschau wird das Team jetzt auf das Vier-Punktespiel am Sonnabend in Horst vorbereiten,“ erklärt Breuel, der hofft, die Lücke auf der Trainerbank schnell schließen zu können.

Und in der Tat - nach dem überraschenden Rücktritt von Jan Tuschke ist es den Verantwortlichen der HSG schnell gelungen, die Lücke auf der Bank zu schließen. Bis zum Saisonende wird Mario Kretschmer das Traineramt übernehmen. „Wir freuen uns, dass Mario so kurzfristig bereit war, uns bis zum Saisonende zu helfen. Er ist ein sehr erfahrener Coach und wir sind überzeugt, dass er die Mannschaft im Abstiegskampf wieder in die Spur bringen wird“, berichtet HSG-Teammanager Ingo Breuel.

Nach seiner Karriere als Spieler der SG Flensburg-Handewitt war Kretschmer als Trainer u.a. in Owschlag, Glücksburg und zuletzt lange Jahre in Tarp erfolgreich tätig. „Das wird eine interessante Aufgabe, die ich gern übernommen habe. Die  Qualität in der Truppe ist vorhanden, jetzt gilt es, die Jungs dahin zu führen, dass sie ihre Spiele wieder mit dem nötigen Selbstvertrauen angehen“, erklärt Kretschmer und ist überzeugt davon, den Klassenerhalt mit der HSG zu schaffen. „Natürlich wird das ein sehr schwerer Weg. Wenn wir aber das vorhandene Potential auf die Platte bringen bin ich sicher, dass wir am Saisonende über dem Strich stehen werden“. (pu)

 

Bildunterschrift: Jan Tuschke zurückgetreten: Nach der schwachen Vorstellung der Handballer der HSG Nord NF im letzten Heimspiel ist der Trainer, der eigentlich erst zum Sommer seinen Rücktritt angekündigt hatte, vorzeitig gegangen. Sein Nachfolger wird  Mario Kretschmer.  Foto: Pustal