Die Wochenschau

40. Tønder Festival: Vom 28. bis 31. August lebt die ganze Stadt das Festival

"Großes Jubiläumsfestival"

24. August: 

Das Tønder Festival ist eines der größten internationalen Folkfestivals in Europa.  In diesem Jahr feiert das Festival vom 28. bis 31. August seinen 40. Geburtstag. Große Folkmusiker und Musikerinnen aus der ganzen Welt  werden zum Jubiläum erwartet, die Liste der berühmten Namen ist lang. Und auch das Interesse der Besucher ist in diesem Jahr enorm.

Einen runden Geburtstag feiert man mit alten und neuen Freunden. Steve Earle und „Runrig“ sind dabei, und auch Julie Fowlis, Chuck Brodsky und „The Stray Birds“. Wer will beim Geburtstag dabei sein? Viele Gäste, denn der Ticketverkauf läuft wie geschmiert. Die schottische Topband „Runrig“, gute alte Freunde des Festivals, wird natürlich auch kommen, um den 40. Geburtstag zu einer Party zu machen.

Aus Schottland kommt außerdem die Sängerin Julie Fowlis, die der gälischen Sprache eine besonders liebevolle Renaissance gegeben hat. Steve Earle, weltberühmter Songwriter, Troubadour, der Sonderklasse und scharfzüngiger Veteran der Americana-Musik, tritt die Reise nach Tønder an.  Und auch die kanadische Songschreiberin Martha Wainwrigh wird - wie so viele andere große Musikerinnen und Musiker - dabei sein.

„Wir wollen die Musik feiern“

Das Publikum kann sich auf ein vielseitiges Musikprogramm freuen, das weiter auf die Entwicklung baut, die das Tønder Festival die letzten Jahre in die Wege geleitet hat.  

„Zusammen mit unserem Publikum wollen wir feiern, dass wir seit 1975 jedes Jahr ein Treffen zwischen Musiker und Publikum geschaffen haben. Ein Festival auf den Prämissen der Musik - dank der Musiker, dem Publikum und einer Heerschar von ehrenamtlichen Mitarbeitern. Und wir werden junge Talente auf die Bühne bitten und neues Publikum zum Fest einladen“, sagt Carsten Panduro, künstlerischer Leiter des Tønder Festivals.

Das diesjährige Festival wird die Entwicklung fortsetzen, die in den letzten Jahre eingeleitet worden ist. Das heißt der große neue Festivalplatz, die neuen Bühnen und besondere Themenbereiche wie zum Beispiel NOLA mit Spiegelzelt, Cajun-Speisen, eine Freilicht Minibühne und Tanz, der der New Orleans und Louisiana-Kulturen gewidmet ist.

Der 40. Geburtstag wird auch mit besonderen Konzerten gefeiert, bei denen die Musiker sich begegnen und in verschiedenen Konstellationen spielen. Hier wird man u.a. Runrig finden.

Die Liste der berühmten Namen ist in diesem Jahr lang: The Chieftains (IRL), Steve Earle (USA),  Runrig (SCO), Oysterband (UK), The Lone Bellow (USA), Martha Wainwright (CAN), Alan Doyle Band (CAN), Eileen Ivers & Immigrant Soul (USA), Le Vent du Nord (CAN), Seth Lakeman (ENG), Julie Fowlis (SCO), Poul Krebs & Friends (DK/N/S/USA), Skerryvore (SCO), Hudson Taylor (IRL), Richard Wood (CAN), Eivør (FO), Madison Violet (CAN), Sarah Lee Guthrie & Johnny Irion (USA), Chuck Brodsky (USA), Habadekuk (DK) und weitere Gruppen werden wieder ein Feuerwerk der Folk- und Rootsmusik in Tondern abbrennen - dem 40. Geburtstag des Tønder Festival ganz und gar würdig.  (pu)

Charlottenhof: Das Herbstprogramm liegt jetzt überall in der Region aus

"Der Herbst hält bald Einzug"

24. August

Klanxbüll Für Bärbel Nissen-Schütt und Eva Groher hätte der herrliche Sommer gut noch vier Wochen länger gehen können. Und das, obwohl er für die Geschäftsführerin und die FKJ-lerin auf dem Charlottenhof sehr viel Arbeit bedeutet hat. Im Juli und August hatten sie insgesamt zehn Konzerte, sechs Kindernachmittage und den Poetry Slam im Charlottenhof. Und so ganz ist der Sommer ja noch nicht vorbei. Am Mittwoch, 27. August, um 20.00 Uhr kommen noch „Monique & The Jacks“ zum neunten und letzten After-Work-Konzert, und als krönender Abschluss findet am Sonnabend, 30. August, um 20.00 Uhr noch die traditionelle „Oldorf-Party“ statt.

Dann heißt es für Eva Groher Abschied nehmen – nicht nur vom Sommer, sondern auch vom Charlottenhof. Ihr Freiwilliges Kulturelles Jahr  ist dann vorbei. Die 20-Jährige Hessin aus der Nähe von Frankfurt wird  in Mönchengladbach Catering- and Hospitality-Management studieren – eine direkte Folge ihrer Arbeit auf dem Charlottenhof.  „Ich habe hier viel mit Gastronomen gesprochen und ihnen bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen können. Das bringt mir sehr viel  Spaß“, hat Eva Groher gemerkt.  An der Planung des Herbstprogramms war sie noch  beteiligt, die Veranstaltungen selbst wird ihre Nachfolgerin Clara Kiehnlein begleiten. „Theater, Musik, Märkte,  und Kulturkaffee – da  ist wieder für jeden und jedes Alter etwas dabei“, sind sich die beiden sicher.

Den Anfang macht  das  Improvisationstheater am Freitag, 12. September, das schon im letzten Jahr gut ankam beim Publikum.  Die Band „InBetween“  sorgt  am Sonnabend, 20. September, für gute Stimmung auf dem Charlottenhof - ein Klassiker für Tanzwütige. Und auch der Erntedank-Markt am Sonntag, 5. Oktober, von 10.00 bis 17.00 Uhr hat seinen festen Platz im Programm mit dem farbigen Marktgeschehen und dem bunten Kinderprogramm.

Neu hingegen ist die junge Folk-Band „Nobody Knows“, die am Sonnabend, 11. Oktober,  in den Charlottenhof kommt. „Die  werden für unheimliche Stimmung sorgen“, ist sich Bärbel Nissen-Schütt sicher. Interessant wird auch das Kulturkaffee am Sonntag, 26. Oktober. Martin Tiefensee zeigt um 15.30 Uhr seine kulturhistorische Filmdokumentation „Damals am Ruttebüller See“.  

Und am Sonnabend, 1. November, dürfen sich die jüngeren Musikfans auf ein kleines Festival mit den drei Bands „Roast Apple“ aus Niebüll, „Stedred“ aus  Bayern  und „Heiss und Eis“ aus Berlin freuen.

Und dann weihnachtet es auch auf dem Charlottenhof. Am 29. und 30. November findet der traditionelle Weihnachtsmarkt für Groß und Klein statt.

Ein Höhepunkt zum Jahresabschluss wird sicherlich wieder das besondere Weihnachtskonzert  mit „Fjarill“ am Freitag, 19. Dezember.  Und zum Jahresausklang gibt es wieder die  Silvesterparty mit Musik vom DJ.

Mehr Infos zu den Veranstaltungen und die Vorverkaufsstellen gibt es in dem Flyer oder auf www.dercharlottenhof.de. (pu)